Tag Archives: Team

Endspurt beim Laufmonat Mai von secova

Nur noch gut ein Tag, dann wird zusammengezählt: Der Endspurt beim Laufmonat Mai, den die secova-Mitarbeiter Ende April gestartet haben, ist eingeläutet. Jeder gelaufene, gewalkte oder gewanderte Kilometer zählt, denn er wird vom Anbieter des EHS-Softwaresystems sam® mit je einem Euro honoriert. Der Gesamtbetrag geht dann als Spende an den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Rheine.

Insgesamt 31 Mitarbeiter von secova beteiligen sich gegenwärtig aktiv an der Aktion. Das Ziel – mindestens eine vierstellige Kilometerzahl – ist bereits erreicht. Im Endspurt geben die secova-Mitarbeiter jetzt noch einmal alles, um trotz sommerlicher Hitze ein paar Kilometer hinzuzufügen. Im Vordergrund steht aber nicht die sportliche Höchstleistung, sondern die Lust an der körperlichen Aktivität – für die eigene Fitness und das persönliche Wohlergehen. Der Ehrgeiz der secova-Mitarbeiter besteht vorrangig darin, am Monatsende gemeinsam eine insgesamt möglichst lange Distanz gemeistert zu haben.

Gemeinsam etwas Gutes tun – für sich selbst und für einen guten Zweck

Stolz auf die eigene wie auch die gesamte Leistung des secova-Teams ist der eine Antrieb. Die andere Motivation steckt in dem Wunsch, durch die gesammelten Laufkilometer auch zu einem guten Zweck beitragen zu können. Sich selbst fit und stark zu machen, dadurch gleichzeitig für vermeintlich Schwächere, Hilfsbedürftige in unserer Gesellschaft etwas zu tun – ein tolles Gefühl. Und da letztlich jeder einzelne aufgezeichnete Schritt zum Gesamtergebnis beiträgt, fällt die Teilnahme allen Beteiligten doppelt leicht.

„Leicht“ ist auch ein wichtiger Aspekt in der Philosophie des Anbieters der EHS-Software sam®. Denn das Lösungssystem erleichtert Unternehmen nicht nur die Erfüllung ihrer betrieblichen Pflichten rund um Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Die Anwendung selbst ist für jeden Nutzer des Systems ganz leicht – so einfach wie bei einem Geldautomaten. Hierbei führen allerdings möglichst wenig Schritte zu mehr Wissen und dem gewünschten Erfolg – beim Laufmonat Mai ist dies bewußt einmal genau andersherum. Wir sind gespannt auf das Gesamtergebnis – und gehen jetzt noch ein bisschen laufen…

Jasmin Leefers entwickelt für secova

Jasmin Leefers – neue Entwicklerin bei secova mit Spezialgebiet VR

Erneut Zuwachs im Entwickler-Team bei secova: Mit Jasmin Leefers verstärkt sich der Anbieter des umfassenden EHS Compliance Systems sam® mit einer weiteren Software-Spezialistin. Neben verschiedenen Entwicklungsaufgaben wird sie sich besonders auch um die Umsetzung unterschiedlicher Projekte im Bereich „Virtual Reality(VR)“ kümmern. In virtuell nachgestellten Simulationen können Mitarbeiter beispielsweise Gefahrensituationen aus ihrer Arbeitswelt „wie in echt“ nacherleben und dabei richtiges Verhalten trainieren. Hier realisiert secova in Abstimmung mit verschiedenen Kunden bereits unterschiedliche Projekte.

Jasmin ist im Kreise ihrer computerbegeisterten Familie nahezu mit dem Rechner groß geworden. Die Osnabrückerin hat zwar zunächst Zahnarzthelferin gelernt, danach aber rasch das Studium in Medien-Informatik in ihrer Heimatstadt aufgenommen. In Kontakt zu secova kam sie dann über ihre Bachelor-Arbeit, die aus einer Kooperation ihres Fachbereichs mit dem Rheinenser Softwareunternehmen entstand. Das Thema: „Konzeption und Entwicklung eines Virtual-Reality Frameworks für ein dynamisches E-Learning-System“.

Ihre Freizeit verbringt Jasmin bevorzugt im Freundeskreis oder ganz entspannt mit interessanter Lektüre – und ihrer Katze auf dem Schoß. Als bekennender Computerspiele-Fan sitzt sie aber auch privat mal gerne vor dem Rechner. Beruflich geht sie nun voller Tatendrang ihre vielfältigen Aufgaben an – ob bei der virtuellen Umsetzung von Projekten oder der reelen Weiterentwicklung rund um sam®. Jasmin, herzlich willkommen im Team secova!

Übrigens: sam® unterstützt Unternehmen dabei, die vielfältigen Aufgaben und Pflichten im Bereich Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit leicht und rechtssicher zu erfüllen. Was genau sam® ist und welche Vorteile es bietet, erklärt unser YouTube-Video anschaulich in knappen 68 Sekunden. Gut zu wissen: Die Bedienbarkeit des Systems selbst ist dabei ganz leicht – so einfach wie bei einem Bankautomat.

secova-Mitarbeiter starten „Laufmonat Mai“

„Jeder gelaufene Kilometer zählt doppelt – für die eigene Gesundheit genauso wie für einen guten Zweck.“ – Unter diesem Motto werden die Mitarbeiter des Münsterländer Softwareunternehmens secova in ihren „Laufmonat Mai“ starten. Der Startschuss für diese Aktion erfolgt bereits am 28. April, dem 16. „Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“. Ziel ist es, im selbstgewählten Tempo insgesamt möglichst viele Kilometer zu sammeln – ob im Lauf-, Walking- oder Wanderschritt. Wichtig ist daher weniger die sportliche Fitness einer einzelnen Person, als vielmehr die Gesamtleistung der teilnehmenden Belegschaft. Denn jeder gelaufene Kilometer ist nicht nur ein Beitrag zur eigenen Gesundheit, sondern wird von secova mit je einem Euro honoriert. Der Gesamtbetrag geht dann als Spende an den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Rheine.

Laufend gesund: Die secova-Mitarbeiter starten einen „Laufmonat Mai“ – für die eigene Gesundheit und zugunsten des „Deutschen Kinderschutzbund“.

„Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ sind für secova gleich doppelt von Bedeutung. Mit ihrem Lösungssystem sam® unterstützen sie Unternehmen dabei, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit im Betrieb nachweislich zu verbessern. Dazu stellt die browserbasiertes Software verschiedene, je nach Bedarf miteinander kombinierbare Funktionsmodule zur Verfügung – etwa zu den Themen Unterweisung, Gefährdungsbeurteilung, Fremdfirmen- und Besucher-Management, Prüfbuch oder Vorfall-Management. Im Unterweisungsbereich stehen für Anwender über 300 fertige Schulungsthemen bereit. Dazu zählen nicht nur Themen zu physischen, sondern auch zu psychischen Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz. Ganz gleich ob in der Produktion oder im Büro.

Moderne und „a(ttra)ktive“ Arbeitsplätze bei secova

Sicheres und gesundes Arbeiten steht aber auch bei secova selbst für die eigenen Mitarbeiter ganz oben. Neben technisch topmodernen und ergonomisch richtig gestalteten Arbeitsplätzen zählen dazu Angebote wie das montägliche Fitnesstraining im „Boot Camp“, der monatliche „Hausbesuch“ eines Physiotherapeuten oder „reines Trinkwasser“ dank einer Umkehrosmose-Anlage. Auch sportliche Gemeinschaftsaktionen wie die Teilnahme am Rheinenser Firmenlauf, einem Beachsoccer-Turnier, Wakeboarden oder Skilaufen während des jährlichen Strategiemeetings im Harz sind dabei gelegentlich auf dem Programm.

Und nun gilt es für die secova-Mitarbeiter, „laufend“ für sich und andere etwas Gutes zu tun…

„Alles klar“ bei secova…

„Besonders klares“ Wasser für Mitarbeiter des Münsterländer Softwareunternehmens…

Klingt erst einmal merkwürdig? – Stimmt. (Da könnte sich fast jemand fragen, wie es vorher war…).
Einfach weiterlesen und schon wird’s wirklich „klar“… 😉

Möglichst klares Wasser – das bietet secova, Anbieter des professionellen EHS Lösungssystems sam®, nun all seinen Mitarbeitern am Firmensitz im westfälischen Rheine an. Verantwortlich dafür ist eine eingebaute Umkehr-Osmose-Anlage, die das herkömmliche Leitungswasser filtert und entsprechend aufbereitet. Nicht nur der Wasserspender selbst, sondern auch der Kaffeeautomat werden mit diesem Wasser gefüttert. Und das kommt gleichermaßen der Gesundheit und dem Geschmack zugute…

Nach der Behandlung in der Umkehr-Osmose-Anlage steht das gereinigte und gefilterte Wasser direkt über einen Hahn mit Verwirbler zur Verfügung.

Wasser ist – neben Luft und Nahrung – ein elementarer Bestandteil unseres Lebens, immerhin bestehen wir zu 60-80 Prozent daraus. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist zudem unumgänglich für die optimale Funktion von Körper und Organen, Herzkreislaufsystem und Stoffwechsel. Auch unser Gehirn besteht im wesentlichen aus Wasser, wir brauchen es für unsere Konzentrationsfähigkeit und einen „klaren Kopf“. Ebenso „klar“ sollte im Idealfall das von uns zu sich genommene Wasser selbst sein. Denn zu seinen Aufgaben zählen nicht nur der Transport wichtiger Nährstoffe, sondern auch die Reinigung und der Abtransport von Abfallprodukten sowie Ablagerungen in den Zellen und aus dem Körper heraus.

Unser herkömmliches Trinkwasser unterliegt zwar strengsten Kriterien und wird regelmäßig überprüft. Doch trotz seiner nachgewiesenen und kontrollierten hohen Qualität können sich darin zunehmend mehr – auch ungewünschte – Bestandteile befinden. Das Ideal besonders auch für die angestrebte entschlackende und so den Körper reinigende Wirkung ist aber ein möglichst inhaltsstoffarmes Quellwasser. So, wie es in der Natur ursprünglich und unbelastet als reines Regenwasser vom Himmel fällt. Da wir das heute hierzulande so weder „aus dem Hahn“ noch „aus der Flasche“ bekommen können, bedarf es entsprechender Filtertechnik, um Wasser wieder wirklich klar und rein zu erhalten. Auf diese Technik setzt im Rahmen seines umfänglichen Gesundheitsmanagements nun auch secova – für die Gesundheit und zum Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Übrigens: Umkehr-Osmose-Anlagen sind auch für den Privathaushalt erhältlich, der Einbau erfolgt in der Regel unterhalb der Spüle. Hier gibt es nähere Informationen zum Wasserfilter.