Blog

secova 2022: Herausforderungen gemeinsam meistern

Schöne Auszeichnung zum Jahreswechsel: Wir von secova haben für 2022 den Titel „Top Company“ als einer der beliebtesten Arbeitgeber erhalten

Was hält 2022 für uns bei secova bereit, was hat 2021 ausgezeichnet? – Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir hier kurz einmal in den Rückspiegel blicken, um dann sogleich mit viel Elan und Optimismus nach vorne zu schauen. 2021 war auch für die Arbeitswelt ein in vielen Bereichen sehr herausforderndes Jahr. Pandemiebedingt gab und gibt es zahlreiche Einschränkungen und Bestimmungen mit zum Teil gravierenden Auswirkungen im Alltag. „Sicheres Arbeiten“ ist als Thema wichtiger denn je. Dies für alle Mitarbeitenden trotz Distanzhalten und Homeoffice zu gewährleisten stellt für viele Unternehmen eine zunehmende Herausforderung dar.

Nicht nur in diesen Zeiten bietet unser EHS-Lösungssystem sam® mit seinen verschiedenen, perfekt miteinander kombinierbaren Funktionsmodulen die optimale Unterstützung. Denn egal ob am Arbeitsplatz, zuhause oder unterwegs: Alle Mitarbeitenden können damit sämtliche für sie wichtigen Informationen erhalten und abrufen. Und das sowohl am PC, als auch mit der sam® EHS-Manager App nahezu überall mit mobilen Endgeräten.

Neu: Die sam® Qualifikationsmatrix

Neu hinzugekommen ist hier im vergangenen Jahr die sam® Qualifikationsmatrix. Damit haben Unternehmen immer sämtliche Fähigkeiten ihrer Beschäftigten im Blick. Das innerbetriebliche Potential an „Wissen“ und „Können“ wird so transparent. Daraus ableitend kann dann jede/r Beschäftigte entsprechend die für sie/ihn nötige oder passende Schulungs- oder Qualifizierungsmaßnahme erhalten. Dieses Funktionsmodul bietet in Verbindung mit dem sam® Unterweisungssystem die ideale Kombination aus Wissens- und Arbeitssicherheits-Management.

Erstmals vorgestellt wurde die Qualifikationsmatrix auf der letztjährigen A&A 2021 – der weltweit größten Messe für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Diese „große“ A&A findet alle zwei Jahre im Oktober in Düsseldorf statt und konnte 2021 noch als Präsenzmesse durchgeführt werden. Wir von secova haben uns sehr gefreut, dort wieder zahlreiche Kunden und Interessenten begrüßen zu dürfen. Auch für 2022 wünschen wir uns wieder möglichst viele „echte“ Messe-Begegnungen – etwa auf der „kleinen“ A&A 2022 in Stuttgart.

Das Team von secova freute sich auf der A&A 2021 in Düsseldorf auf zahlreiche Gespräche am Messestand

Wichtig: Persönlicher Kontakt und Top-Service

Der enge, persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist für uns bei secova schon immer sehr wichtig. Pandemiebedingt waren Besuche und Termine direkt vor Ort häufig nicht oder nur eingeschränkt möglich. Auch wir selbst saßen oft im Home-Office und haben die Kolleg*innen nur sehr begrenzt zu Gesicht bekommen. Die Leichtigkeit und Ungezwungenheit, die uns als secova auszeichnet, mussten wir größtenteils auf tele- und digitale Kommunikationswege übertragen. Für 2022 wünscht secova allen, dass wir uns statt per „Zoom“ auch wieder wirklich als Menschen „live“ begegnen können.

Ohne Einschränkungen geblieben sind die zahlreichen Möglichkeiten, mit uns in Kontakt zu treten. Im Gegenteil: Unser Serviceteam hat die einzelnen Prozesse weiter verbessert, damit wir uns noch schneller Ihren Anfragen und Wünschen annehmen können. Was wir nicht schon direkt beantworten können, leiten wir umgehend in unserem professionellen Ticketsystem zielgenau an die entsprechenden Experten weiter. Unser intensives Engagement hier wird offenbar auch so von unseren Kunden wahrgenommen: Auf der Bewertungsplattform „ProvenExpert“ haben über 95 Prozent unseren Kundenservice mit „sehr gut“ bewertet – vielen Dank!

Gemeinsam festgelegt: Anpassungen, Ausrichtung, Ziele

Optimierungen und Erweiterungen gab es allerdings nicht nur in den Bereichen Funktionalität und Service. Auch intern haben wir einige strukturelle Anpassungen eingeleitet und zum Jahresbeginn nun noch weiter vertieft. So hatten wir 2021 bereits Johannes Türk-König zu unserem Vertriebsleiter ernannt und bestimmen nun Sergej Pede ebenfalls dazu. Wir teilen unseren Vertrieb somit in zwei Regionen auf – in Team Süd (Johannes) und Team Nord (Sergej). Neu gebildet wurde unser „Team Content“ (mit Christoph Lulay als Teamleiter), in dem wir die Bereiche Redaktion, VR & Design zusammenfassen. Zudem haben wir die Teams „APPs“ (TL Phillip Lulay) und „Produktmanagement“ (TL Roman Meyer) weiter ausgebaut.

Typisch für secova ist, dass wir diese Anpassungen gemeinschaftlich in den Teams besprechen und entwickeln. Genauso legen bei uns von Anfang an alle Mitarbeitenden im jährlichen Strategiemeeting die Ausrichtung und Ziele des Unternehmens gemeinsam fest. Hohe Selbständigkeit und Eigenverantwortung des Einzelnen, aber zusammen festgelegte und im Team umgesetzte Ziele – das zeichnet Arbeiten bei uns aus. Und führt dann dazu, dass das Unternehmen selbst zum Jahreswechsel erneut eine Auszeichnung erhalten hat: Die Bewertungsplattform „kununu“ hat secova als einer der beliebtesten Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum den Titel „Top Company 2022“ verliehen. Ob wir auch deshalb im vergangenen Jahr ein gutes Dutzend neuer Kolleg*innen begrüßen durften?…

2022 vergrößert sich unser „Headquarter“ im Environ-Gebäude von der 1. bis zur 3. Etage

Erweiterung: Mehr Platz und Jobs bei secova 2022

Nicht nur aus diesem Grund werden wir bei secova uns 2022 räumlich erweitern – durch den Ausbau einer zusätzlichen Etage in unserem Headquarter im Environ-Gebäude. Damit möchten wir unsere ohnehin schon hervorragenden Arbeitsbedingungen noch weiter verbessern. Und so genug Platz schaffen für bestehende, aber auch zahlreiche neue Arbeitsplätze. Denn unser „Team secova“ soll und wird auch weiterhin kräftig wachsen. Interessiert, dazuzugehören und neugierig, welche offenen Stellen es bei uns gibt bzw. wen wir suchen? Dann am besten einfach mal auf unserer Seite unter „Jobs“ nachschauen…

Gutes noch besser machen – diesem Ansatz bleiben wir treu. Daher möchten wir die Nutzereigenschaften unseres ganzheitlichen EHS-Lösungssystems noch weiter optimieren sowie zahlreiche Featurewünsche und -ergänzungen umsetzen. Außerdem werden wir den Ausbau der digitalen und mobilen Lösungsangebote (3D-Modeling, 360° Videos, VR-Schulungen, App-Erweiterungen / Verbesserungen) kräftig vorantreiben. Unsere oberste Priorität bleibt dabei, unseren Kunden und Interessenten immer einen Top-Service zu bieten. Gleichzeitig werden wir – bei aller Funktionsvielfalt – die wichtigste Eigenschaft von sam® nicht ändern. Und das ist die leichte Bedienbarkeit der Software, denn die ist auch künftig so einfach wie bei einem Bankautomat!

Statt Weihnachtskarten: secova spendet lieber

secova spendet über 40000 Euro in 2021 an verschiedene Organisationen
Über 40.000 Euro an verschiedene Organisationen hat secova in 2021 gespendet.

Es hat schon Tradition – wir bei secova verzichten grundsätzlich auf postalische Weihnachtsgrüße. Die eingesparten Portokosten runden wir dann gerne kräftig nach oben auf und spenden den Betrag für wohltätige Zwecke. So werden wir in diesem Dezember 2021 insgesamt 40.000 Euro an verschiedene Initiativen und Organisationen weitergeben. Denn Gutes tun macht allen Freude – besonders in diesen Zeiten.

Wenn secova spendet, dann ist uns besonders wichtig, dass unsere Spenden auch möglichst direkt ankommen und nicht Nebenkosten schon einen wertvollen Teil davon aufzerren. Damit möchten wir aber auch soziale Verantwortung übernehmen ohne irgendeine Ausgrenzung. Spenden statt Porto – und für unsere Kunden und Freunde machen wir dann lieber ein Video. So helfen wir Bedürftigen und schonen auch noch die Umwelt.

In den vergangenen Jahren konnten wir bereits Unicef, Kinderhospizen, die Heiligenwegschule sowie den Bunten Kreis Münsterland e.V. unterstützen. Zum diesjährigen Jahresende haben wir uns für insgesamt fünf Organisationen und Initiativen entschieden, die eine Spende erhalten. Dies sind:

  • Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Rheine e.V. – 5.000 Euro
  • Die Transporteure – Hilfe für Menschen in Not e.V. – 10.000 Euro
  • Unterstützungsverein Waldorfschule Rheine e.V. – 5.000 Euro
  • Plan International Deutschland e.V. – 10.000 Euro
  • Lichtblicke e.V. – 10.000 Euro

secova spendet an fünf Initiativen

Der „Deutscher Kinderschutzbund (DKSB) Ortsverband Rheine“ versteht sich als Beratungsstelle gegen körperliche, seelische und sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen sowie deren Vernachlässigung. Das Angebotsspektrum ist breit, dabei werden alle Kinder und Jugendliche als Individuen verstanden, denen man mit einer einfachen Einteilung in „Täter“ oder „Opfer“ nicht gerecht werden kann. Der DKSB bietet somit Unterstützung sowohl für Betroffene als auch für sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche – ganzheitlich, unter Schweigepflicht und gegebenenfalls auch anonym. Wichtige Pfeiler sind zudem die Präventionsarbeit plus gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote.

Die Transporteure“ ist ein gemeinnütziger Verein, der Hilfe bietet für Menschen in Not in Rumänien. Gegründet ursprünglich von Mitarbeitenden der Sparkasse Siegen setzt der Verein dabei auf „Hilfe zur Selbsthilfe“. Zwei besondere „Herzensprojekte“ sind das „Haus des Lichts“ und das „Lukas-Spital“. Das „Haus des Lichts“ betreut Kinder mit – z.T. Schwerst- und Mehrfach- – Behinderungen. Unter fachkundiger Begleitung erhalten sie nicht nur eine zielgerichtete Förderung, sondern erfahren vor allem auch Liebe und Zuwendung. Beim „Lukas-Spital“ entstand aus einer alten Dorfschule ein Krankenhaus, indem vor allem schwerkranke Menschen und Schwerstbehinderte Jugendliche eine persönliche Betreuung und (Langzeit-)Pflege erfahren – zumeist bis zu ihrem Lebensende.

Der „Unterstützungsverein der Waldorfschule Rheine“ verfolgt das Ziel, ein freies öffentliches Bildungswesen auf Basis der Waldorfpädagogik in Rheine und Umgebung zu fördern und zu pflegen. Unterstützt wird der Betrieb der noch jungen Waldorfschule in Rheine etwa durch Förderung der musikalischen, künstlerischen und therapeutischen Arbeit. Auch zur Durchführung des Ganztagsbetriebs trägt der Verein bei, ebenso zum Angebot einer guten biologischen Ernährung für Schulkinder und Lehrkräfte.

Besonders Kinder benötigen Unterstützung

Plan International Deutschland“ setzt sich dafür ein, dass Mädchen und Jungen weltweit gleiche Rechte und Chancen haben und ihre Zukunft aktiv gestalten können. Das Ziel ist, dass Kinder gleichermaßen schnelle wie langfristige Hilfe erhalten. So begleiten umfassende Projekte zum langfristigen Wiederaufbau, aber auch zur Katastrophenvorsorge die unmittelbare humanitäre Hilfe etwa in akuten Notsituationen.
In Krisen werden Kinder zu Hunderttausenden von ihren Eltern getrennt und sind oft schutzlos Gewalt, Ausbeutung und Hunger ausgesetzt. Hinzu kommen massive psychische Belastungen. Deshalb fördert Plan International die Schaffung sicherer Schutzzonen für Kinder, in denen sie Erlebtes verarbeiten und neuen Halt finden können.

Die Aktion „Lichtblicke“ hilft Kindern in Nordrhein-Westfalen, deren Familien in Not geraten sind – ob materiell, finanziell oder seelisch. Seit 1998 setzt sich der Verein für die Kleinsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft ein. Besonders Menschen, die schwere Schicksalsschläge hinnehmen mussten, benötigen Unterstützung. Hierbei leiden vor allem Kinder unter den Notsituationen ihrer Familien, die aus eigener Kraft keinen Ausweg mehr finden. Die Hilfe ist dabei vielschichtig: Das Spektrum reicht von einer warmen Mahlzeit am Tag für bedürftige bis zu behindertengerechten Umbauten für schwerkranke Kinder. Benötigte Behandlungen und Therapiematerialien werden ebenfalls finanziert – aber auch Ferienfreizeiten für Kinder, die noch nie in Urlaub fahren konnten.

Wir von secova freuen uns, dieses Jahr mit unseren Spenden besonders Kindern helfen und sie unterstützen zu können. An die Kleinsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft zu denken, das sollten wir alle aber nicht nur zur Weihnachtszeit tun. Dennoch ist sie für Viele ein guter Zeitpunkt, um hier einmal konkret einen Beitrag zu leisten. Schön, wenn auch Sie so denken – und handeln…


Irene Moor denkt dreidimensional

Realitätsnahe Unterweisungen in 3D zu modellieren – das ist die Spezialität von Irene Moor

Wie können Schulungen noch einprägsamer, motivierender und – ja auch – unterhaltsamer werden? Darüber machen wir uns bei secova jeden Tag Gedanken. Und setzen dem „grau ist alle Theorie“ gerne die bunte Welt digitaler Anwendungsmöglichkeiten von 3D bis Virtual Reality entgegen. Mit praxisnahen, selbst gesteuerten Unterweisungen „wie in echt“ gelangen so manche Themen noch wirksamer ins Gedächtnis. Dafür benötigt man kreative Köpfe – so wie Irene Moor, die für sam® nun 3D-Modellierungen entwickelt.

Irene wusste schon sehr früh, dass 3D-Modeling „ihr Ding“ ist. Die gelernte gestaltungstechnische Assistentin fand „die 3D Gaming-Welten schon immer cool“. Trotz Faszination für die Spielewelt suchte sie beruflich nach „der richtigen Mischung aus programmieren und kreativ sein dürfen!“ Auf der Suche nach einem Praktikum für 3D-Modeling kam Irene während ihres Medieninformatik-Studiums zu secova und schrieb dort dann auch ihre Bachelor-Arbeit. Inzwischen kreiert sie plastische, sehr realitätsnahe 3D-Schulungen und möchte dabei kontinuierlich besser werden im Bereich Animation: „Für mich hat sehr schnell alles gepasst hier bei secova!“

Auch in ihrer Freizeit ist Irene gestalterisch sehr kreativ – sie zeichnet (digital + Papier) und näht viel, restauriert Möbel und fotografiert gerne. Früher hat sie HipHop getanzt, jetzt ist mehr das Fitness-Training ihr körperlicher Ausgleich. Und wenn Sie nicht gerade etwas Aktives oder Kreatives macht, verbringt sie einfach gerne Zeit mit ihrer Katze. Danach ist der Kopf wieder frei für ihre komplexen Modellierungen sehr realitätsnaher, künstlicher Welten für 3D-Unterweisungen „wie in echt“.

Herzlich willkommen, Irene, im Team secova!

Übrigens: Mit sam® stellt secova seinen Nutzern eine ganzheitliche EHS-Softwarelösung zur Verfügung. Das browserbasierte System bietet dazu zahlreiche durchdachte Funktionsmodule an, die sich je nach Bedarf ideal miteinander kombinieren lassen. Dazu zählen neben dem EHS-Basissystem für elektronische Unterweisungen auch die Gefährdungsbeurteilung sowie Fremdfirmen-, Gefahrstoff-, Gesundheits-, Ideen-, Instandhaltung-, Umfrage- und Vorfallmanagement. Mit dem sam® EHS-Manager steht zudem eine „echte“ App für den mobilen Einsatz bereit. Und die neuen 3D- und Virtual Reality-Schulungen zeigen bereits deutlich, wie durch wirklichkeitsentsprechende Simulation der Arbeitsschutz auf eine nächsthöhere Ebene gebracht werden kann. Das möchten Sie persönlich näher kennenlernen? Dann kontaktieren Sie uns hier direkt!

sam® Qualifikationsmatrix: Die Fähigkeiten aller Mitarbeitenden im Blick

Mit der sam® Qualifikationsmatrix genau wissen, was (und wie gut) jede/r einzelne Mitarbeitende im Unternehmen kann und weiß. So entsteht aus den verschiedenen Puzzleteilen eine ganzheitliche, zentrale Abbildung aller Kenntnisse und Fähigkeiten des eigenen Personals.

Wer kann im Betrieb eigentlich was und wo gibt es Nachhol- oder Verbesserungsbedarf? Für die passenden Antworten und einen zentralen, stets aktuellen Überblick gibt es nun die sam® Qualifikationsmatrix. Mit diesem neuesten Modul von secova sehen Sie alle Befähigungen jeder/jedes Einzelnen. Und können so schnell sowie übersichtlich die jeweils passenden Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen ableiten.

In vielen Unternehmen ist das Qualifikationsmanagement eine mühselige und aufwändige Angelegenheit, häufig noch mit händisch gepflegten Excel-Tabellen. Dadurch bleiben bereits vorhandene Fähigkeiten zum Teil unerkannt oder ungenutzt, eine gezielte und strukturierte Förderung von Potentialen ist so nur schwer möglich. Auch eventuelle Wissenslücken oder bisher noch fehlende Kenntnisse gilt es zu identifizieren und ihnen dann gezielt mit entsprechenden Maßnahmen zu begegnen.

All das gelingt nun deutlich leichter und effizienter mit diesem neuen sam®-Modul als zentrales Tool für Ihr Qualifikationsmanagement. Dabei stellt es die perfekte Ergänzung zum sam® Basissystem für Unterweisungen dar, indem es Schulungen und Qualifikationen, Fähigkeiten und Förderungsmöglichkeiten gleichermaßen transparent macht und zusammenfasst. Zudem kann dann dieser Prozess auch alle Akteure aus Personalabteilung, Arbeitssicherheit und Führungskräften aktiv mit einbeziehen. Ganz frisch fertiggestellt, konnten Interessenten dieses neue Modul erstmals auf der soeben beendeten Weltleitmesse A+A 2021 in Düsseldorf an unserem Messestand kennenlernen.

Tätigkeitsprofile mit Qualifikationen, Merkmalen und Kompetenzgrad

Wie kann so etwas in der Praxis aussehen? Mithilfe von sam® können innerhalb eines Unternehmens die unterschiedlichen Tätigkeitsprofile angelegt und definiert werden. Nehmen wir den „Schichtarbeiter“ als Beispiel: Er oder sie verfügt über unterschiedliche Qualifikationen – hier X, Y und Z genannt – mit jeweils verschiedenen Merkmalen A, B, C … . Hinzu kommt dann noch der jeweilige Kompetenzgrad – beispielsweise „Junior“, „Senior“ und „Experte“. Jetzt können noch entsprechende Merkmale wie etwa „arbeitet selbständig“ oder „kann andere Mitarbeitende anleiten“ hinzugefügt werden.

Zusätzlich kann unterschieden werden zwischen:
a) zwingend erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten, und
b) besonderen Eignungen sowie erweiterten Befähigungen oder Talenten.
Auch ein Punktesystem ist denkbar, etwa je nach unterschiedlichen Anforderungsstufen. Welche erforderlichen und wünschenswerten Kenntnisse vermittelt werden sollen, legt jedes Unternehmen bedarfsentsprechend selbst fest. Dafür steht ihnen mit der sam® Qualifikationsmatrix nun das ideal geeignete Tool zur Verfügung.