Blog

secova-Mitarbeiter starten „Laufmonat Mai“

„Jeder gelaufene Kilometer zählt doppelt – für die eigene Gesundheit genauso wie für einen guten Zweck.“ – Unter diesem Motto werden die Mitarbeiter des Münsterländer Softwareunternehmens secova in ihren „Laufmonat Mai“ starten. Der Startschuss für diese Aktion erfolgt bereits am 28. April, dem 16. „Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“. Ziel ist es, im selbstgewählten Tempo insgesamt möglichst viele Kilometer zu sammeln – ob im Lauf-, Walking- oder Wanderschritt. Wichtig ist daher weniger die sportliche Fitness einer einzelnen Person, als vielmehr die Gesamtleistung der teilnehmenden Belegschaft. Denn jeder gelaufene Kilometer ist nicht nur ein Beitrag zur eigenen Gesundheit, sondern wird von secova mit je einem Euro honoriert. Der Gesamtbetrag geht dann als Spende an den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Rheine.

Laufend gesund: Die secova-Mitarbeiter starten einen „Laufmonat Mai“ – für die eigene Gesundheit und zugunsten des „Deutschen Kinderschutzbund“.

„Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ sind für secova gleich doppelt von Bedeutung. Mit ihrem Lösungssystem sam® unterstützen sie Unternehmen dabei, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit im Betrieb nachweislich zu verbessern. Dazu stellt die browserbasiertes Software verschiedene, je nach Bedarf miteinander kombinierbare Funktionsmodule zur Verfügung – etwa zu den Themen Unterweisung, Gefährdungsbeurteilung, Fremdfirmen- und Besucher-Management, Prüfbuch oder Vorfall-Management. Im Unterweisungsbereich stehen für Anwender über 300 fertige Schulungsthemen bereit. Dazu zählen nicht nur Themen zu physischen, sondern auch zu psychischen Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz. Ganz gleich ob in der Produktion oder im Büro.

Moderne und „a(ttra)ktive“ Arbeitsplätze bei secova

Sicheres und gesundes Arbeiten steht aber auch bei secova selbst für die eigenen Mitarbeiter ganz oben. Neben technisch topmodernen und ergonomisch richtig gestalteten Arbeitsplätzen zählen dazu Angebote wie das montägliche Fitnesstraining im „Boot Camp“, der monatliche „Hausbesuch“ eines Physiotherapeuten oder „reines Trinkwasser“ dank einer Umkehrosmose-Anlage. Auch sportliche Gemeinschaftsaktionen wie die Teilnahme am Rheinenser Firmenlauf, einem Beachsoccer-Turnier, Wakeboarden oder Skilaufen während des jährlichen Strategiemeetings im Harz sind dabei gelegentlich auf dem Programm.

Und nun gilt es für die secova-Mitarbeiter, „laufend“ für sich und andere etwas Gutes zu tun…

Comments are closed.

Post Navigation