Tag Archives: Secova

Dennis Lohaus entwickelt hintergründig

Dennis Lohaus unterstützt jetzt secova als Software-Entwickler im Bereich Backend. „Leichte Bedienbarkeit trotz umfangreicher Funktionalität“ – das zeichnet die EHS-Software sam® als ideales Lösungssystem für das Compliance-Management von Unternehmen aus. Als „Backend-Entwickler“ sorgt Dennis dabei im Hintergrund für den entsprechenden Datentransfer von und zu Datenbanken und Servern. So können Anwender im Arbeitsalltag am PC oder per App auf mobilen Endgeräten auch tatsächlich alle gewünschten Informationen abrufen bzw. hinterlegen.

Dennis wollte schon immer wissen, wie etwas genau funktioniert. Den Dingen auf den Grund gehen, Basis und Grundstrukturen erkennen und verstehen, das interessiert ihn bis heute. Dass aus ihm ein Software-Entwickler geworden ist, liegt da praktisch auf der Hand. Nach entsprechender Fachausbildung in Münster sammelte er Berufserfahrung in Süddeutschland sowie in Osnabrück. Und verstärkt nun den Backend-Bereich („das, was man nicht sieht“) bei sam®, getreu seinem Arbeitsmotto: „Kompetenzen ergänzen, Bestehendes verbessern.“

In seiner Freizeit entwickelt der Softwarespezialist zwar auch gerne Webseiten-Spiele. Noch lieber engagiert sich Dennis Lohaus da aber in seinem Schwimmverein. Manchmal schwingt er auch gerne das Tanzbein und schwoft mit Standard- oder Latein-Schritten übers Parkett. Hin und wieder schnappt sich der Rheinenser sogar noch seine Gitarre, aber nur zur Entspannung. So hat er dann den richtigen Rhythmus und ausreichend Energie für seine Entwicklertätigkeit bei secova.

Willkommen an Board im Team secova, Dennis!

Sie sind neugierig, wie das vielseitige Lösungssystem sam® auch in Ihrem Unternehmen – real und virtuell – in den Bereichen HSQE ideal unterstützen kann? Und – nicht nur gegenwärtig genauso wertvoll – ebenfalls das Bewusstsein und die Eigenverantwortung bei Ihren Beschäftigten für dieses wichtige Thema stärkt? Dann kontaktieren Sie uns und lernen unsere ganzheitliche EHS-Softwarelösung kennen! Gerne zeigen wir Ihnen die zahlreichen Funktionsmodule, die sich je nach Bedarf auch für Ihre Aufgaben und Pflichten ideal miteinander kombinieren lassen. Vereinbaren Sie einen Präsentationstermin – ob vor Ort oder Online – und lernen Sie sam® in einer Probephase kennen! Gut zu wissen: sam® selbst ist ganz leicht zu bedienen – so einfach wie bei einem Bankautomat.

Johannes Türk-König wird Vertriebsleiter bei secova

„Kompetent und kundennah“ – so lautet das Motto von Johannes Türk-König, den secova nun zum Vertriebsleiter ernennt

Johannes Türk-König übernimmt ab sofort die Leitung des Vertriebs bei secova, dem Anbieter der Softwarelösung sam® für professionelles EHS-Management. In der Metropolregion Nürnberg beheimatet, ist Johannes seit 2012 mit an Bord in unserem „Team secova„. Von seinem Standort aus konnte er vertrieblich bereits tolle Erfolge feiern, zahlreiche Erfahrungen sammeln und so den Süden „sam-ifizieren“ 😉.

Ganz wichtig für unseren Vertriebsleiter ist eine gelebte Nähe zum Kunden – einhergehend mit Kompetenz in Beratung und Betreuung. Besonders dieses Verständnis möchte er nun in seiner neuen Aufgabe an die gesamte Vertriebsmannschaft weitergeben: „Der Vertrieb bei secova ist für mich weit mehr als nur verkaufen. Unser Job ist es, Unternehmen bestmöglich dabei zu unterstützen, ihre vielfältigen Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz und Compliance leichter zu meistern. Das gelingt uns am besten, wenn wir genau zuhören, und dann gezielt auf die jeweiligen Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Mit Hilfe unserer zahlreichen Funktionsmodule in sam® finden wir in der Regel sehr schnell die passende Lösung.“

Bei secova sind Vertriebler Kundenberater und -betreuer

Entscheiden sich Kunden schließlich für das EHS-Softwaresystem sam®, dann wird nach Johannes Verständnis aus den secova-Vertrieblern deren Berater und Betreuer. Von der Systemeinführung über gewünschte (Online-) Schulungen, erweiterte Anwendungsmöglichkeiten und ergänzende Module – sie stehen immer als erste Ansprechpartner bereit. Da Service bei uns groß geschrieben wird, leistet hier das Serviceteam (mit professionellem Ticketsystem, Helpcenter, Live-Chat oder telefonisch) entsprechenden Support. Doch für jede Anfrage und alle Anliegen sind primär die jeweiligen Vertriebsrepräsentanten in Ihren Gebieten direkt vor Ort verantwortlich.

Nicht nur mit unserem „runderneuerten sam®“ treiben wir von secova unseren kontinuierlichen Verbesserungsprozess weiter voran. Regelmäßig fließen zahlreiche Ergänzungen, Optimierungen und Verfeinerungen per Updates in das Lösungssystem. Dazu zählt auch der Einsatz neuster Techniken wie beim immer vielfältiger werdenden sam®-VR für virtuelle Schulungen. Auch von außen lassen wir uns gelegentlich „auf die Finger schauen“. So hat der TÜV-Thüringen unsere Gefährdungsbeurteilung in einem umfangreichen Audit überprüft und den GBU-Prozess als vollumfänglich normkonform zertifiziert.

Dieses in Modulen und Funktionstiefen stetig gewachsene und erweiterte Produkt-Portfolio bedarf nun auch auf Vertriebsebene einer internen Fort- und Weiterbildung. Hier möchte unser Vertriebsleiter dafür sorgen, unser hohes Betreuungsniveau auch bei anhaltendem Wachstum in der Qualität bestmöglich sicherzustellen. Johannes, weiterhin viel Erfolg und Freude bei Deinen zahlreichen Aufgaben!

Defibrillator-Schulung „virtuell“ mit sam®-VR

Auch die richtige Ausführung der Herzdruckmassage können Mitarbeitende in der virtuellen Schulung von sam®-VR „wie in echt“ trainieren

Einen Defibrillator-Lebensretter im Notfall richtig einsetzen – das können Mitarbeitende mit unserem neusten VR-Schulungsthema nun auch „virtuell“ trainieren. Die einzelnen Arbeitsschritte auszuführen und so den exakten Ablauf für den Ernstfall einzuüben ist in der virtuellen Realität absolut gefahrlos möglich. Für die wirklichkeitstreue Simulation sorgt sam®-VR, das selbst entwickelte „Virtual Reality“-Funktionsmodul für die EHS-Softwarelösung sam® von secova. 

Ein Defibrillator kann Leben retten. Bewusstlosigkeit, fehlende Atmung, kein Puls – bei allen drei Symptomen gleichzeitig könnte ein gefährliches Kammerflimmern oder – flattern des Herzens vorliegen. In solch einem Ernstfall gilt es, sofort und richtig zu handeln. Denn nun ist unmittelbar die korrekte Ausführung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung erforderlich. Zusammen mit der Herzdruckmassage kann dabei der AED (Automatischer Externer Defibrillator) den entscheidenden Impuls geben.

Doch wann und wie wird der Defibrillator richtig eingesetzt? Wer kennt im Ernstfall wirklich die einzelnen Schritte und den genauen Ablauf bei der Wiederbelebung? In so einer Stresssituation einen kühlen Kopf zu bewahren und ohne Hemmungen erste Hilfe zu leisten, das gelingt nun mal nicht jedem. Umso wichtiger, wenn Mitarbeitende dann nicht nur wissen, sondern auch trainiert haben, was jetzt zu tun ist. Wer die einzelnen Abläufe Schritt für Schritt realistisch einüben konnte, die oder der handelt dann deutlich intuitiver und routinierter.

„Mittendrin statt nur davor“: Nahezu 100 Prozent fühlen sich nach ihrer virtuellen Defibrillator-Schulung sicherer

Die eigenen Beschäftigten auf dieses höhere Level zu heben, das kann Unternehmen nun mit dem Einsatz von sam®-VR gelingen. Mit Schulungen und Unterweisungen in der virtuellen Realität lassen sich unterschiedliche Situationen und Umgebungen „wie in echt“ simulieren. Die Lernenden können sich in dieser wirklichkeitsnahen künstlichen Welt selbständig bewegen und gefahrlos die korrekten Abläufe oder Handhabungen trainieren. So werden sie vom „Betrachter“ zu aktiv handelnden Personen – und sind dadurch „mittendrin statt nur davor“.

Diesen Ansatz begrüßt auch Notfall-Sanitäter, Brandmeister und Defibrillator-Experte Dennis Thiel (DefiStore) aus Osnabrück: „Ich bin sprichwörtlich begeistert, wie lebensecht sich die gesamte Situation in sam®-VR erleben lässt.“ Erste Erhebungen bestätigen die Wirkung. Demnach fühlen sich die Teilnehmer nun ausnahmslos (nahezu 100 Prozent) sicherer im Umgang als vor der sam®-VR Simulation. Stressfrei aus Fehlern lernen können, um dann im Ernstfall besonnen das Richtige in der erforderlichen Reihenfolge auszuführen – genau dafür eignen sich die von secova entwickelten VR-Schulungen perfekt. Sie steigern zudem die Eigenverantwortung und verankern das Erlernte nachhaltiger in den Köpfen der Beschäftigten.

In der Defibrillator-Schulung mit sam®-VR trainieren die Mitarbeitenden das schnelle und unter Umständen lebensrettende genaue Verhalten – von der Überprüfung des Bewusstseins, der Atmung und des Herzschlags bis zu den einzelnen Schritten beim Einsatz des Gerätes selbst in der korrekten Abfolge. Dabei wird besonders die richtige Ausführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (Tiefe, Rhythmus, Dauer) kontrolliert. Eine entsprechende Anzeige signalisiert, ob die Soll-Werte eingehalten werden. Virtuelles Erleben und Einüben macht das Erlernen dieser Arbeitsabläufe noch effektiver und nachhaltiger. Jeder einzelne Schritt wird verinnerlicht, bewussteres Handeln und das Selbstvertrauen werden gefördert. Für verbesserten Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit bieten Schulungen mit sam®-VR die ideale Unterstützung.

Wie VR-Schulungen von secova aussehen, wird in diesem Video hier deutlich.

Gruppenschulung mit der sam®-App

Auch eine Gruppenschulung für Gabelstaplerfahrer lässt sich nun mithilfe der sam®-App direkt vor Ort durchführen und protokollieren

Eine Gruppenschulung mobil direkt vor Ort durchführen und protokollieren – das gelingt jetzt ganz einfach mit dem sam® EHS-Manager. Diese App ist Bestandteil des ganzheitlichen Softwaresystems sam® für das professionelle EHS-Management und ermöglicht die Nutzung auf Smartphones oder Tablets. Die neue App-Funktion ist eine effiziente, einfache Hilfe, um neben persönlicher Schulungen nun auch eine Gruppenschulung überall mobil abzuhalten und direkt zu dokumentieren.

Gruppenschulungen eignen sich immer dann, wenn bestimmte Vorgänge, Arbeitsabläufe oder Umgebungs- bzw. Materialeigenschaften gleich für mehrere Beschäftigte gelten. Auch Neuerungen oder Änderungen – ob beispielsweise bei Gefahrstoffen oder aktuell Verhaltensregeln zur Minimierung von Infektionsrisiken – lassen sich damit gleichzeitig an mehrere Personen vermitteln. Besonders anschaulich gelingt eine solche Schulung mit der Unterstützung unseres elektronischen EHS-Lösungssystems sam® – bei gleichzeitig verbesserter Aufmerksamkeit.

Bisher war dazu allerdings meist ein geeigneter Schulungsraum oder zumindest eine Rechnerstation erforderlich. Beides befindet sich in der Regel nicht in unmittelbarer Nähe zum in der Schulung behandelten Objekt oder Ort. Genau das ist aber nun möglich mit der neuen App-Funktion für den sam® EHS-Manager. Softwareunterstützte Gruppenschulungen können nun praktisch an jedem gewünschten Ort stattfinden, zum Beispiel genau dort, wo das jeweilige Thema auch tatsächlich relevant ist.

App liefert Informationen für den mobilen Einsatz direkt vor Ort

Ob auf dem Smartphone oder Tablet – die App stellt die gewünschten Informationen allen Schulungsteilnehmern nun auch mobil zur Verfügung. Zeitpunkt, Dozent, Personenauswahl sind frei wählbar, ebenso die Inhalte der Schulung. Dabei ist nicht nur der Zugriff auf das unternehmensweite System möglich. Jede Schulung lässt sich nach erfolgreicher Durchführung auch gleich für die Dokumentation in sam® per App protokollieren. Auf Wunsch können sich Vorgesetzte nach durchgeführter Gruppenschulung von allen Geschulten eine entsprechende Bestätigung einholen.

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit immer „in der Hosentasche“ dabei zu haben, das ist der große Vorteil der sam® EHS-Manager App von secova. Mit diesem elektronischen Assistenten können Anwender jederzeit und überall Situationen erfassen und gegebenenfalls direkt entsprechende Maßnahmen einleiten. Eine Mitarbeiterin benötigt eine Schulung an einer Maschine? Die Prüfung des Feuerlöschers in Halle 13 ist fällig? Ein vorstehender Behälter hätte beinahe einen Gabelstapler-Unfall verursacht? – Es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für die App im Arbeitsalltag!