Tag Archives: Bedienbarkeit

Sonja Ross liest alles

Zuwachs im secova-Redaktionsteam mit Sonja Ross

Nutzern des Lösungssystems sam® von secova stehen inzwischen über 300 Unterweisungs- und Schnupperthemen in deutscher und englischer / amerikanischer Sprache zur Verfügung – kostenlos! Und regelmäßig wird diese Themenliste von unserem Redaktionsteam noch erweitert sowie aktualisiert. Eine Menge Arbeit, die wir zum Glück aber nun auf drei Schultern verteilen können. Denn mit Sonja Ross erfährt das Team tatkräftige Unterstützung bei der Redaktion und Korrektur der zahlreichen Texte.

Sonja Ross begeistert sich für alles, was mit Sprache und Literatur zu tun hat. Die studierte Sprach-, Geistes- und Politikwissenschaftlerin (M.A.) liest leidenschaftlich gern und nicht nur verschiedenste Dialekte sind für sie „absolut faszinierend“. Mit ihrem feinen Sprachgefühl ist sie im Team secova prädestiniert dafür, die Redaktionsbeiträge gegenzulesen und gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen. Auch schreibt sie bereits einige Themen selbst, bevorzugt für den Bereich „Gesundheit“. Ihr Wissensdurst, gepaart mit einer großen Prise Neugier, sind dabei zusätzliche Antriebsmotoren. „Meine Tätigkeit im secova-Redaktionsteam ist der perfekte Job für mich,“ ist sich Sonja daher sicher.

Sonja ist durch und durch Familienmensch und -managerin. In ihrer fünfköpfigen Familie spielt Musik (machen und hören) eine wichtige Rolle – Musizieren und mit den Kindern singen, das ist ihre zweite Leidenschaft. Die dritte dreht sich um Kochen, Backen und gesunde (bevorzugt Bio-) Ernährung. Die Ergebnisse scheinen allen zu schmecken, denn selbst die drei Kids wollen nicht mehr auswärts Pizza essen gehen. Zum Ausgleich hält sie sich mit Schwimmen, Pilates oder Laufen gehen fit – und läuft nun im secova-Redaktionsteam zur Höchstform auf. 

Herzlich willkommen, Sonja, im Team secova!

Und wie meistern Sie die vielfältigen, immer umfangreicher werdenden Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit? Mit sam® steht Unternehmen dafür eine ausgereifte EHS-Compliance Software zur Verfügung. Die verschiedenen, perfekt miteinander kombinierbaren Funktionsmodule lassen sich je nach Bedarf zum individuellen Lösungssystem zusammenstellen. Eine effektive Wirksamkeitskontrolle überprüft, ob auch wirklich alles verstanden wurde. Alle relevanten Informationen sind übersichtlich abrufbar, mit nur wenigen Mausklicks erstellen Sie tagesaktuelle Reports. So behalten Sie den Überblick und sind stets auf dem Laufenden. Die Bedienbarkeit des Systems selbst ist übrigens so leicht wie bei einem Bankautomat.

Obstkörbe für 100% Unterweisungen

Gesunde Belohnung für 100% absolvierte Unterweisungen in sam®

Diesen Korb haben sich die Mitarbeitenden des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebs Landau i.d. Pfalz (EWL) „verdient“: Für eine Abschlussquote von 99% aller zugewiesenen Unterweisungen bis zum Jahresende hatte ihnen ihr Vorstand frische Obstkörbe als Belohnung versprochen. Und die Belegschaft hat geliefert – noch vor dem Jahresende 2020 waren sämtliche 2.982 Unterweisungen abgearbeitet und damit perfekte 100% geschafft!

Bereits in 2018 konnte der EWL überdurchschnittliche Ergebnisse bei seinen Schulungen vorweisen. Als „Motivationsschub“ hatte das Unternehmen dann erstmals für das Unterweisungsjahr 2019 die Obstkörbe in Aussicht gestellt. Und siehe da, zum Jahresende hatten die Mitarbeitenden insgesamt 99% ihrer Unterweisungen in sam® absolviert – eine Steigerung schien kaum möglich. Doch die EWLer legten 2020 tatsächlich noch einen drauf und erledigten fristgerecht komplett alle ihnen zugewiesenen Schulungsthemen.

„Das ist eine Spitzenleistung!“ lobte die Vorstandschaft Bernhard Eck und Falk Pfersdorf ihr Team und bedankt sich ausdrücklich für deren Engagement. Das Resultat ist umso bemerkenswerter, da rund die Hälfte der Mitarbeitenden nicht über einen ständigen Zugang zu einem Rechner verfügt, was die Abarbeitung erschwert. Die fruchtige Belohnung ist somit mehr als verdient und darf auch schon als Ansporn für dieses Jahr gelten. Erstmals kann auf den Hinweis verzichten werden, dass in sam® keine Unterweisungen vom aktuellen Jahr ins Folgejahr mitgenommen werden können: „Herrlich, Sie haben alle gemacht – bitte machen Sie auch in 2021 weiter so!“ lautet entsprechend der Wunsch der Unternehmensspitze.

Obstkörbe als Motivation, aber leichte Bedienbarkeit von sam® entscheidend

Lag das tolle Ergebnis nur an den Obstkörben? Viel entscheidender für die 100%-Quote dürfte sein, dass das Erledigen der zugewiesenen Unterweisungen mit sam® ganz einfach ist. Denn das elektronische Lösungssystem von secova ist so leicht zu bedienen wie ein Geldautomat. Und das gilt übrigens auch für alle anderen Funktionsmodule dieser EHS-Software für das professionelle Compliance-Management. Da das System browserbasiert ist, können Mitarbeitende ihre Unterweisungen praktisch überall erledigen.

Obstkörbe zur Belohnung als zusätzlicher Motivationsschub ist sicherlich eine tolle Idee. Neben dem Ansporn zur vollständigen Erledigung der zugewiesenen Schulungen wird zudem die wichtige Eigenverantwortung der Beschäftigten auf gesunde Art unterstützt. Apropos Gesundheit: Neben den über 250 bereits im System hinterlegten Unterweisungsthemen bietet sam® seinen Anwendern zusätzlich verschiedene Schnupperthemen an. Dazu zählen beispielsweise „Gesunde Ernährung“ oder „Bewegung – fit im Arbeitsalltag“, aber auch Aktuelles wie gegenwärtig „Atemschutz FFP2 – Richtiger Umgang während der Pandemie“. So können sich Mitarbeitende optional auch da ganz einfach und effektiv fortbilden.

Der EWL sieht sich mit sam® auf jeden Fall bestens aufgestellt und verspricht erneut: „Selbstverständlich halten wir wieder unser Wort: Wenn wir in 2021 erneut über 99% der zugewiesenen Unterweisungen hinkriegen, kommen die Obstkörbe….“

secova 2020: Mit Rückenwind und Vorfreude ins neue Jahr

Da freut sich das gesamte Team secova: Im Februar 2020 zieht das secova-Headquarter in deutlich größere Räumlichkeiten im „Environ“-Haus in Rheine ein.

Dem neuen Jahr 2020 blickt das gesamte Team von secova mit viel Rückenwind und voller Vorfreude entgegen. Im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung setzen immer mehr Unternehmen auf ein professionelles EHS Management. Dafür stehen in sam® zahlreiche, sich ideal ergänzende Funktionsmodule für bessere Compliance zur Verfügung. Dank effektiver Wirksamkeitskontrolle führt dies nachweislich zu mehr Wissen, verbessertem Arbeitsschutz und erhöhter Rechtssicherheit. Ganz wichtig für den Erfolg von sam® war schon immer die leichte Bedienbarkeit, denn die ist und bleibt auch im neuen Jahrzehnt so einfach wie bei einem Bankautomat.

Gelebte Kundennähe: Ob Produktmanagement, Vertrieb, Entwicklung oder Service – das Team secova ist immer gerne mit Rat und Tat zur Stelle

Besonderen Wert legt secova nach wie vor auf eine spürbare Nähe zu seinen Kunden. Alle von ihnen haben jeweils „ihre“ persönlichen Ansprechpartner vor Ort, die sich stets mit offenen Ohren tatkräftig um ihre Anliegen kümmern. Unterstützung erhalten sie dabei durch das Service & Support Team, das oftmals viele Fragen schon direkt beantworten kann. Komplexere Themen leiten sie über ein effektives Ticketsystem an die jeweils zuständigen Entwickler weiter für eine schnellstmögliche Bearbeitung. Die Kontaktaufnahme ist schriftlich, telefonisch oder per Chat möglich – und das immer direkt und persönlich mit „echten Menschen“, statt mit Sprachcomputern und ellenlangen Weiterleitungen.

Anwenderworkshop 2020 wieder in Hamburg

Ein jährlich wiederkehrendes Highlight in der engen Kunden-secova-Beziehung stellt der Anwenderworkshop dar. Nach einem Abstecher in die Hauptstadt Berlin 2019 findet der inzwischen schon „10. Anwenderworkshop 2020“ erneut im Hamburger Hotel Atlantic Kempinski statt. Bereits von Dienstag, 18. bis Mittwoch, 19. Februar treffen über 120 sam®-Nutzer und zahlreiche secova-Mitarbeiter aus Produktmanagement, Vertrieb, Entwicklung und Service zusammen.

Zwei Tage geballte Informationen mit allen Neuigkeiten, Ausblicken und best practice-Vorträgen rund um sam®, dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm – all das bietet der jährliche Anwenderworkshop

Aufgrund des anhaltenden Wachstums hat auch die Anzahl der Mitarbeiter erneut stark zugelegt. Da es im bisherigen „Headquarter“ in der Max-Born-Straße 1 in Rheine nun eindeutig zu eng wurde, steht der nächste Umzug an. Schon im Sommer 2019 war das Richtfest, bereits in wenigen Tagen erfolgt dann noch im Februar 2020 der Einzug in das „Environ“-Haus. Dieses befindet sich ebenfalls im Innovationsquartier Rheine, vis-à-vis zur bisherigen Adresse.

secova zieht im Februar 2020 ins „Environ“-Haus um

Das neue Gebäude verfügt über ein innovatives Versorgungskonzept – thermisch regenerativ und energieautark dank Wärmepumpenanlage und unterirdischem Abwasserwärmetauscher. Entsprechend innovativ wird auch die Ausgestaltung der nun mehr als doppelt so großen Räumlichkeiten, etwa mit „White board-Magnet“-Wänden, multifunktionalem Konferenz-/Tagungsraum, biologisch-psychologisch angepasster Ambientebeleuchtung, einer Diskussions-Lounge uvm.

Das „Environ“-Haus, ab Februar 2020 auch neues secova-Headquarter: Hell, modern und energieautark (Foto Planungsmodell)

Innovativ zu sein ist überhaupt ein treibender Motor bei secova und führt immer wieder zu Neuentwicklungen und Verbesserungen im Detail. Mit der „neuen“ Generation von sam® (Codeversion 6.0) hat secova sein Lösungssystem weiter optimiert, Zugriffszeiten verkürzt, die Performance und Handhabung verfeinert und auch optisch komplett überarbeitet. Der „Roll-out“ erfolgt nun in großen Schritten – die ersten 100 Kunden wurden bereits upgedatet und sind begeistert.

Innovation ist Antriebsmotor bei secova

Das selbstentwickelte Virtual Reality Werkzeug sam®-VR „wächst und gedeiht“ ebenfalls weiter. Es bietet die so zuvor nicht gekannte Möglichkeit, mithilfe erlebbarer Simulation selbst komplexe und in der Realität risikobehaftete Tätigkeiten gefahrlos einzuüben.

Top!: secova wurde 2019 bereits zum dritten Mal als „TOP Innovator“ ausgezeichnet – hier übergibt Schirmherr Ranga Yogeshwar die Trophäe an das Team secova

Für seine Innovationsausrichtung erhielt secova im vergangenen Jahr gleich zwei Auszeichnungen. Bereits zum dritten Mal wurde das Unternehmen auch 2019 zum „TOP Innovator“ ernannt. Die Untersuchung der TOP 100-Jury lobt die Kombination aus einfachem Bedienkonzept und neusten E-Learning-Methoden, inklusive des Einbezugs der Virtual-Reality-Welt. Zudem hat der „Innovationspreis Münsterland 2019“ secova für sam®-VR als einen der drei Finalisten in der Kategorie „digitales Geschäftsmodell“ geehrt.

Nicht nur sam®-VR, sondern das gesamte Leistungsspektrum seines ganzheitlichen EHS-Lösungssystems präsentierte secova auf der A+A 2019 in Düsseldorf. Die weltweit wichtigste Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit findet alle zwei Jahre im Herbst in der Landeshauptstadt statt, der nächste Termin ist vom 26.-29. Oktober 2021. Zwischen dieser „großen“ gibt es aber in geraden Jahren auch noch eine „kleinere“ A+A: An der „Arbeitsschutz Aktuell“ vom 06.-08. Oktober 2020 in Stuttgart wird auch secova erneut teilnehmen und den Interessierten alles Wichtige rund um sam® zeigen.

Team secova ist auch privat aktiv

Im „Aktivmonat Mai“ werden bei secova Kilometer gesammelt und anschließend in Spenden-Euros umgerechnet. 2019 freuten sich darüber die Kinder der Osnabrücker Heiligenwegschule – und 2020?…

Zwei fixe Termine haben sich inzwischen aber auch für das Team secova selbst etabliert. Immer mehr Mitarbeitende beteiligen sich am „Aktivmonat Mai“. Dabei geht es darum, in diesem Monat möglichst viele Kilometer aktiv zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu sammeln. Alle erlaufenen und erstrampelten Kilometer werden gesammelt und in Euro für einen guten Zweck umgerechnet. So kamen 2019 über 1.800 Euro zusammen, die secova dann an die Heiligenwegschule in Osnabrück übergeben konnte. Diese sogenannte „Brennpunktschule“ betreut rund 250 Kinder, die mit der Spende nun neue Spielgeräte „für Bewegung und Köpfchen“ angeschafft hat. 2020 peilt das Team secova nun die 2.000-Euro-Spendenmarke an.
Darüber hinaus spendet secova auch weiterhin Beträge für verschiedene Einrichtungen – dann aber ganz unabhängig von der sportlichen Leistung der secova-Kollegen.

Zusätzlich findet im Spätsommer jeden Jahres regelmäßig ein gemeinsames Wochenende für das gesamte Team plus Partnerinnen und Partner statt. Und das immer wieder an wechselnden, sehr unterschiedlichen Orten. Dabei spielt sam® dann ausnahmsweise mal nur eine untergeordnete Rolle. Nach Stockholm im Jubiläumsjahr 2018 ging es 2019 ins Sauerland, wo unter anderem der „Astenkick“ – ein Flug mit der zweitlängsten Megazipline Europas – den Adrenalinspiegel nach oben trieb. Auch das letzte Augustwochenende 2020 werden die „Secovianer“ wieder gemeinsam verbringen – Ziel noch „geheim“ 😉 …

secova-Praktikant David Siegbert entwickelt Apps

David Siegbert hat in seinem Praktikum bei secova besonders die App-Entwicklung kennengelernt – und gibt nun als Studienwunsch „Medien-Informatik“ an

David Siegbert aus Rheine-Mesum hat während seines achtwöchigen Praktikums bei secova eigenständig zwei Apps entwickelt. Der 18-Jährige ist Schüler am Technischen Berufskolleg mit dem Bildungsgang „Informationstechnischer Assistent“. Sein Pflichtpraktikum verbrachte er nun beim Anbieter der Software sam® – einem modularen EHS-Lösungssystem, das Unternehmen dabei unterstützt, ihre zahlreichen Aufgaben und Pflichten rund um Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit leichter zu meistern. Wie sieht konkret der Arbeitsalltag eines Entwicklers bei secova aus? Das einmal näher kennenzulernen war in den knapp zwei Monaten Davids besonderer Wunsch.

In der Entwicklungsabteilung von secova optimieren, erweitern und pflegen die zahlreichen Softwarespezialisten täglich das Lösungssystem sam®. Neben dem Basissystem für elektronische Unterweisungen können Unternehmen aus zahlreichen, sich perfekt ergänzenden Funktionsmodulen das für ihre Anforderungen passende Gesamtpaket zusammenstellen. Ob Gefährdungsbeurteilung oder elektronisches Verbandbuch, Gesundheits-, Fremdfirmen-, Instandhaltungs- oder Compliance-Management – sam® bietet hier nützliche Werkzeuge für die Bereiche Sicherheit, Gesundheit und Umwelt. Und ist dabei so einfach zu bedienen wie ein Geldautomat – davon haben sich inzwischen über 1 Millionen Anwender überzeugt.

Damit hohe Funktionalität und leichte Bedienbarkeit zusammenfließen, müssen die Entwickler zahlreiche sogenannte „Codes“ schreiben. Und im Vorfeld der „release“ genannten Veröffentlichung intensiv testen. Neben der browserbasierten Anwendung am PC ist inzwischen aber auch die ortsunabhängige mobile Nutzung mit Smartphone oder Tablett möglich. Sogar erste interaktive „Virtual Reality(VR)“-Schulungen stehen mit sam®-VR schon bereit. Auch dafür gibt es bei secova jeweils eine Entwicklungsabteilung.

Praktikum konkretisiert Berufswunsch

Damit David Siegbert nicht nur einen allgemeinen Überblick erhielt, durfte er in seiner Praktikumszeit auch selbst als Entwickler aktiv werden. Ihn interessierte besonders die App-Entwicklung für die Nutzung an mobilen Endgeräten. Hier stellt secova mit dem sam® EHS-Manager seinen Nutzern eine mobile, native App (IOS oder Android) zur Verfügung. Sie eignet sich ideal als elektronischer Assistent bei Begehungen, Audits oder Besprechungen vor Ort. Zudem können nahezu überall die jeweils relevanten Informationen in Echtzeit bereitgestellt werden – per QR-Code oder iBeacon an den entsprechenden Stationen.

Der Einblick in die „große“ sam®-App half David dann bei seiner selbstgewählten Testübung. Dafür hat er zwei eigene Apps erdacht und erfolgreich umgesetzt: Mit der einen App lässt sich nun ein farbiger LED-Streifen steuern, die zweite ist eine Art Überwachungs-App für Mukoviszidose-Patienten. Die Funktionstüchtigkeit konnte er an seinem letzten Praktikumstag auch dem anwesenden secova-Team überzeugend präsentieren.

Das Praktikum hat ihm sehr gut gefallen, während der acht Wochen durfte er sich selbst als Teil des Teams fühlen. Sein Berufswunsch hat sich zudem weiter konkretisiert – nach dem Fachabi im nächsten Jahr möchte er gerne in Osnabrück „Medien-Informatik“ studieren. Viel Glück und Erfolg auf Deinem weiteren Weg, David!