Tag Archives: Schulung

sam®-VR unter den Top 3 beim Innovationspreis Münsterland

Durch den Festakt zur Verleihung des „Innovationspreis Münsterland 2019“ führte Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski (Foto: Münsterland e.V. / Arne Pöhnert)

Für den „Innovationspreis Münsterland 2019“ hat die Jury die Virtual Reality-Lösung sam®-VR von secova in der Kategorie „Digitale Geschäftsmodelle“ nominiert und damit zu einer der drei Top-Innovationen ernannt. Der Innovationspreis zeichnet seit 1993 alle zwei Jahre zukunftsweisende, bahnbrechende Ideen und Projekte aus der Region aus. 2019 wurden Preise in fünf verschiedenen Kategorien vergeben, aus insgesamt 92 Bewerbungen erhielten nur die jeweils drei besten eine Nominierung.

Mit sam®-VR versetzt secova Anwender virtuell in eine den tatsächlichen Gegebenheiten perfekt nachgebaute, künstliche Arbeitsfeldumgebung. Dort können sie nun bestimmte Abläufe und Verhaltensweisen „wie in echt“ trainieren. „Mittendrin statt nur davor“ lautet das Konzept bei dieser Form der Schulung, denn in der VR-Welt werden aus Lernenden aktiv Handelnde. Das verbessert nicht nur die Wirksamkeit der Schulung, sondern ebenfalls das Langzeitwissen.

Gefahrlos aus Fehlern lernen können – mit sam®-VR

Besonders großer Vorteil dieser Simulation: Hier sind Fehler ausdrücklich erwünscht! Denn die Konsequenzen sind sofort spürbar und fordern eine unmittelbare, korrigierende Gegenmaßnahme. Mögliche Gefahren aktiv, aber tatsächlich völlig gefahrlos zu erleben – diese Erfahrung prägt sich tief in das Bewusstsein der so Geschulten ein und fördert dabei auch nachhaltig die wichtige Selbstverantwortung für sicheres Arbeiten.

Dieses Konzept und die entsprechende Umsetzung überzeugte nun auch die sechsköpfige Fachjury, der u.a. Dr. Johannes Georg Bednorz, Nobelpreisträger für Physik 1987, angehört. Bewertungskriterien waren Innovationsgrad, Innovationshöhe, Innovationsmanagement, Markterfolg bzw. Erfolgschancen sowie Digitalisierungsmöglichkeiten des Geschäftsmodels. Alle Nominierten wurden nun mit einem großen Festakt unter dem Motto „Höher. Weiter. Denken.“ bei der POOLgroup in Emsdetten mit gut 300 Gästen gewürdigt.

Hinter dem Innovationspreis Münsterland steht der Münsterland e.V., der die Auszeichnung gemeinsam mit den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial und Innogy als Förderer des Wettbewerbs vergibt. Übergeordnetes Ziel ist es, den Erfinderreichtum und die Innovationskraft der in der Region Münsterland mit ihren rund 1,6 Millionen Menschen beheimateten Unternehmen aufzuspüren und zu würdigen.

secova setzt auf „Virtual Reality“

Bei sam®-VR sind Fehler erwünscht / XR-Expo in Stuttgart präsentiert neuste Trends

Mit „Virtual Reality (VR)“ in der tatsächlichen Arbeitswelt die Sicherheit verbessern – dazu bietet secova mit sam®-VR bereits konkrete Anwendungen. In der Simulation lassen sich komplexe Arbeitsabläufe oder der Umgang mit Gefahrstoffen perfekt „wie in echt“ trainieren. Fehler sind hier sogar erwünscht, da sie die Konsequenzen direkt spürbar machen und zum unmittelbaren, korrigierenden Handeln auffordern. So erlernen die Mitarbeiter nicht nur die richtige Ausführung, sondern stärken gleichzeitig ihr Bewusstsein und ihre Eigenverantwortung für sicheres Arbeiten.

Übersicht einer sam®-VR Schulung zum Thema „Umfüllen von entflammbaren Flüssigkeiten“

Mit seiner EHS-Software sam® bietet secova Unternehmen und Organisationen ein umfassendes Lösungspaket für die zahlreichen Aufgaben und Pflichten rund um die Themen Arbeitssicherheit, Gesundheit, Umwelt und Compliance. Das Ziel ist dabei von Anfang an, den Arbeitsalltag trotz zunehmender Anforderungen zu erleichtern. Aus diesem Bestreben heraus entstand auch die Entwicklung des sam®-VR Moduls. Damit gelingt es nun, Anwender mit wenigen technischen Hilfsmitteln in künstliche Räume, die einem realistischen Arbeitsumfeld entsprechen, zu versetzen. Hier können sie zusätzlich zu ihren wissensvermittelnden Schulungen praktisch und wirklichkeitsgetreu die einzelnen Arbeitsschritte einüben, ausprobieren und gefahrlos Fehler machen.

Einsatzbereich für „Virtual Reality“ wächst

„Virtual Reality“, anfangs vorrangig für Industrie und Militär entstanden, vergrößert nicht zuletzt durch zahlreiche technologische Weiterentwicklungen immer stärker ihren Einsatzbereich. Und drängt dank sinkender Preise auch zunehmend in den privaten Markt. Den aktuellen Stand begutachtete jetzt das secova VR-Team beim Besuch der diesjährigen „XR Expo“ in Stuttgart. Auf der Fachmesse präsentierten die Aussteller neben neuster Hard- und Software auch verschiedene industrielle Anwendungen von „Mixed Reality (XR)“.

Auffällig: VR wird von Unternehmen zwar zunehmend für interne, realitätsnahe Schulungen entdeckt. Doch mit wenigen Ausnahmen waren die gezeigten Lösungen nicht interaktiv. Anwender konnten die Übungen lediglich „richtig“ ausführen, mögliches Fehlverhalten war nicht vorgesehen. Genau hier geht secova bewußt einen anderen Weg, getreu dem Motto: Aus Fehlern wird man klug! Denn selbst kleine Unachtsamkeiten können manchmal schwerwiegende Folgen haben. Diese in der Simulation auch mal bewußt wie in echt, aber völlig gefahrlos zu erleben, fördert hier nachhaltig richtiges Handeln. Interessierte Unternehmen, die dies einmal für ihre Mitarbeiter testen möchten, können sam®-VR etwa für ihren „Safety Day“ buchen.

Eintauchen in künstliche (Arbeits-)Welten – auf der „XR Expo“ war dies mit den aktuellsten technischen Entwicklungen möglich (Foto: XR-Expo)

Auf der diesjährigen XR-Expo wurde klar: Virtual Reality entwickelt sich ebenso wie die dringend benötigten, leistungsstarken Grafikkarten immer schneller, sodass große Entwicklungssprünge vorprogrammiert sind. Zu den interessanten Neuentwicklungen zählen kabellose und hochauflösende Brillen sowie ein erster Handschuh-Prototyp, welcher die Interaktion in der virtuellen Welt stark vereinfachen wird. Der Trend geht zudem in Richtung „kompakter und mobiler“. Dass damit auch die Einsatzmöglichkeiten von sam®-VR für Unternehmen weiter steigen wird, davon ist secova fest überzeugt. Und wird weiterhin kräftig neue Anwendungen entwickeln – zu begutachten etwa auf der internationalen Fachmesse A + A vom 05. bis 08. November 2019 in Düsseldorf.

Auch Darmstadt 98 setzt auf sam®

„Das Runde muss ins Eckige“ – diese Kernbotschaft des Fußballs kennen natürlich alle Zugehörigen beim Sportverein Darmstadt 98 e.V.. Die mehr oder weniger gelungene Umsetzung dieses Leitsatzes entscheidet auch bei den „Lilien“ über den sportlichen Erfolg. Doch dazu tragen nicht nur die Bemühungen der Kicker selbst an jedem Spieltag bei. Neben dem Trainer- und Betreuerstab gibt es noch eine Vielzahl weiterer Menschen, die durch ihre unterschiedlichen Tätigkeiten aktiv den Verein unterstützen.

Schießt zwar keine Tore, sorgt aber für verbesserte Arbeitssicherheit (nicht nur) bei den „Lilien“: Die Softwarelösung sam® von secova.

Auch diese Mitarbeiter müssen regelmäßig „trainiert“, d.h. geschult werden, um ihrer Arbeit optimal und sicher nachgehen zu können. Und dafür setzen die „Lilien“ nun auf die Unterstützung durch einen elektronischen „Coach“: Das Lösungssystem sam® des westfälischen Softwarespezialisten secova bietet zahlreiche Module – etwa für Unterweisungen, Gefährdungsbeurteilungen, Vorfall- oder Fremdfirmen-Management. Diese lassen sich je nach Bedarf individuell auswählen und zusammenstellen. Arbeitnehmer müssen laut Gesetz mindestens einmal jährlich zu allen für sie relevanten Themen geschult werden. Dies allein auf herkömmlichem Weg durchzuführen ist nicht nur sehr arbeits- und zeitaufwändig, sondern im Ergebnis oftmals auch nicht zufriedenstellend.

Die Null muss stehen – auf dem Platz und bei der Unfallvermeidung

„Die Null muss stehen!“ – diese Forderung machte einst den holländischen Erfolgstrainer Huub Stevens berühmt. Eine Vorgabe, die sich ebenfalls als Zielsetzung bei vielen Unternehmen in puncto Unfallvermeidung und Risikominimierung wiederfindet. Was auf dem Spielfeld selbst absoluten Top-Mannschaften nicht regelmäßig gelingt, ist in der Arbeitswelt mittlerweile zum Glück auch ohne großen Aufwand nahezu erreichbar. Je genauer Gefahrenpotential erkannt und erfasst wird, je besser den Mitarbeitern das für ihre Tätigkeiten und Arbeitsumgebungen relevante Wissen vermittelt werden kann, desto geringer ist das Vorfallrisiko. Umfassende, genau für den einzelnen Mitarbeiter passende Unterweisungen sind das beste Rezept, um mögliches Fehlverhalten zu vermeiden.

Doch wie lässt sich eine solche Wissensvermittlung tatsächlich und nachweislich erfolgreich erreichen? Hier greift die ausgeklügelte Wirksamkeitskontrolle von sam®: Sie überprüft innerhalb und am Ende der jeweiligen Schulung durch gezielte Fragen, ob die Mitarbeiter auch wirklich alle Inhalte verstanden haben. Da sich im möglichen Wiederholungsfall diese Kontrollfragen ändern, gelingt die richtige Beantwortung nur bei ausreichendem, korrektem Wissen.

Professionelles Lösungssystem sorgt auch bei Darmstadt 98 für optimal und umfassend informierte Mitarbeiter

Der Sportverein Darmstadt 98 setzt für seine Mitarbeiter daher nun ganz bewußt auf die Unterstützung durch das professionelle Lösungssystem sam®. Ob im administrativen Bereich oder rund um den Spiel- und Trainingsbetrieb – immer wieder gilt es, möglichst optimal und umfassend über die vielfältigen, immer wieder auch wechselnden Arbeitsschritte informiert zu sein. Denn: „Was zählt ist auf`m Platz“ – egal ob auf dem Spielfeld oder am Arbeitsplatz! Und da sam® aus verschiedenen, ideal miteinander zu kombinierenden Modulen besteht, können die „Lilien“ sich hier genau ihre „Wunschmannschaft“ Schritt für Schritt zusammenstellen.

Mit Fußballweisheiten und -taktiken ist es häufig wie bei Softwarelösungen: Es gibt zahlreiche – simple, aber auch sehr komplizierte. Viele helfen zumindest ein bisschen, manche auch etwas mehr. Doch was ist entscheidend für ihren Erfolg? Sie müssen leicht zu verstehehen und umzusetzen sein. Der „Kaiser Franz“ hat als Trainer seinen Mannen einst geraten „jetzt geht´s raus und spielt´s Fußball!“ Ungefähr diese Mentalität besitzt auch die EHS-Software sam®. Trotz umfangreicher und durchdachter Funktionalität ist ihre Anwendung ganz einfach – sie ist so leicht zu bedienen wie ein Geldautomat. Und das hat neben den „Lilien“ von Darmstadt 98 mittlerweile schon über 1.000.000 Nutzer überzeugt.

Janine Schumann unterstützt secova-Vertriebsteam

Neue Vertriebsassistentin für den Bereich West: Janine Schumann

Die vielfältigen Pflichten und Aufgaben rund um das Thema Arbeitssicherheit leichter zu meistern – das gelingt mit der modularen EHS-Software sam®. Immer mehr Unternehmen interessieren sich für die zahlreichen Vorteile des Lösungssystems von secova. Die zunehmend hohe Nachfrage spürt auch das Vertriebsteam und hat sich nun im Regionalbereich West mit Janine Schumann verstärkt. Als Vertriebsassistentin wird sie besonders administrativ, aber auch zunehmend im Bereich Akquise unterstützend tätig sein.

Janine besitzt ein ausgesprochen hohes technisches und kommunikatives Interesse. Deshalb wollte die ausgebildete „Medienkauffrau Digital und Print“ nach ihrer Berufsstation im Verlagswesen unbedingt in ein innovatives Unternehmen, bevorzugt im Bereich Software. Und da sie gerne direkt mit Menschen zu tun hat, auch am liebsten im Vertrieb. Damit passt sie perfekt zu secova, die mit ihrer technologisch führenden Softwarelösung sam® bereits mehrfach ausgezeichnet wurde – etwa von TOP 100 als „Top-Innovator“.

Janine Schumann ist aus beruflichen und privaten Gründen aus ihrer Heimatstadt Rostock ins westfälische Hörstel gezogen. In ihrer Freizeit sitzt sie gerne mal vor dem PC. Sie bezeichnet sich selbst als „langjährige, leidenschaftliche Gamerin“. Gemeinsam mit Ihrem Partner fährt sie begeistert Longboard, dazu powert sie sich regelmäßig im Fitnessstudio aus. Und geht so nun topfit ihre vielen Aufgaben bei secova an.

Herzlich willkommen Janni im Team secova!

Und was ist an secova und sam® so innovativ? Der westfälische Software-Spezialist bietet mit seinem browserbasierten EHS-Lösungssystem zahlreiche durchdachte Funktionsmodule an. Dazu zählen auch der sam® EHS-Manager – eine „echte“ App für den mobilen Einsatz – sowie bereits die ersten virtuellen Schulungen für ein neues VR-Modul. Anwender gelangen mit nur wenigen Mouseclicks ans Ziel, die redaktionellen Inhalte werden nach aktuellen Erkenntnissen der Kognitionsforschung zusammengestellt. Eine effektive Wirksamkeitskontrolle erfasst, ob auch wirklich alle Inhalte verstanden wurden. Besonders wichtig aber ist: Trotz umfangreicher Funktionalität ist die Bedienbarkeit des Systems selbst so einfach wie bei einem Bankautomat.