Tag Archives: Sam®-anwender

secova 2020: Mit Rückenwind und Vorfreude ins neue Jahr

Da freut sich das gesamte Team secova: Im Februar 2020 zieht das secova-Headquarter in deutlich größere Räumlichkeiten im „Environ“-Haus in Rheine ein.

Dem neuen Jahr 2020 blickt das gesamte Team von secova mit viel Rückenwind und voller Vorfreude entgegen. Im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung setzen immer mehr Unternehmen auf ein professionelles EHS Management. Dafür stehen in sam® zahlreiche, sich ideal ergänzende Funktionsmodule für bessere Compliance zur Verfügung. Dank effektiver Wirksamkeitskontrolle führt dies nachweislich zu mehr Wissen, verbessertem Arbeitsschutz und erhöhter Rechtssicherheit. Ganz wichtig für den Erfolg von sam® war schon immer die leichte Bedienbarkeit, denn die ist und bleibt auch im neuen Jahrzehnt so einfach wie bei einem Bankautomat.

Gelebte Kundennähe: Ob Produktmanagement, Vertrieb, Entwicklung oder Service – das Team secova ist immer gerne mit Rat und Tat zur Stelle

Besonderen Wert legt secova nach wie vor auf eine spürbare Nähe zu seinen Kunden. Alle von ihnen haben jeweils „ihre“ persönlichen Ansprechpartner vor Ort, die sich stets mit offenen Ohren tatkräftig um ihre Anliegen kümmern. Unterstützung erhalten sie dabei durch das Service & Support Team, das oftmals viele Fragen schon direkt beantworten kann. Komplexere Themen leiten sie über ein effektives Ticketsystem an die jeweils zuständigen Entwickler weiter für eine schnellstmögliche Bearbeitung. Die Kontaktaufnahme ist schriftlich, telefonisch oder per Chat möglich – und das immer direkt und persönlich mit „echten Menschen“, statt mit Sprachcomputern und ellenlangen Weiterleitungen.

Anwenderworkshop 2020 wieder in Hamburg

Ein jährlich wiederkehrendes Highlight in der engen Kunden-secova-Beziehung stellt der Anwenderworkshop dar. Nach einem Abstecher in die Hauptstadt Berlin 2019 findet der inzwischen schon „10. Anwenderworkshop 2020“ erneut im Hamburger Hotel Atlantic Kempinski statt. Bereits von Dienstag, 18. bis Mittwoch, 19. Februar treffen über 120 sam®-Nutzer und zahlreiche secova-Mitarbeiter aus Produktmanagement, Vertrieb, Entwicklung und Service zusammen.

Zwei Tage geballte Informationen mit allen Neuigkeiten, Ausblicken und best practice-Vorträgen rund um sam®, dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm – all das bietet der jährliche Anwenderworkshop

Aufgrund des anhaltenden Wachstums hat auch die Anzahl der Mitarbeiter erneut stark zugelegt. Da es im bisherigen „Headquarter“ in der Max-Born-Straße 1 in Rheine nun eindeutig zu eng wurde, steht der nächste Umzug an. Schon im Sommer 2019 war das Richtfest, bereits in wenigen Tagen erfolgt dann noch im Februar 2020 der Einzug in das „Environ“-Haus. Dieses befindet sich ebenfalls im Innovationsquartier Rheine, vis-à-vis zur bisherigen Adresse.

secova zieht im Februar 2020 ins „Environ“-Haus um

Das neue Gebäude verfügt über ein innovatives Versorgungskonzept – thermisch regenerativ und energieautark dank Wärmepumpenanlage und unterirdischem Abwasserwärmetauscher. Entsprechend innovativ wird auch die Ausgestaltung der nun mehr als doppelt so großen Räumlichkeiten, etwa mit „White board-Magnet“-Wänden, multifunktionalem Konferenz-/Tagungsraum, biologisch-psychologisch angepasster Ambientebeleuchtung, einer Diskussions-Lounge uvm.

Das „Environ“-Haus, ab Februar 2020 auch neues secova-Headquarter: Hell, modern und energieautark (Foto Planungsmodell)

Innovativ zu sein ist überhaupt ein treibender Motor bei secova und führt immer wieder zu Neuentwicklungen und Verbesserungen im Detail. Mit der „neuen“ Generation von sam® (Codeversion 6.0) hat secova sein Lösungssystem weiter optimiert, Zugriffszeiten verkürzt, die Performance und Handhabung verfeinert und auch optisch komplett überarbeitet. Der „Roll-out“ erfolgt nun in großen Schritten – die ersten 100 Kunden wurden bereits upgedatet und sind begeistert.

Innovation ist Antriebsmotor bei secova

Das selbstentwickelte Virtual Reality Werkzeug sam®-VR „wächst und gedeiht“ ebenfalls weiter. Es bietet die so zuvor nicht gekannte Möglichkeit, mithilfe erlebbarer Simulation selbst komplexe und in der Realität risikobehaftete Tätigkeiten gefahrlos einzuüben.

Top!: secova wurde 2019 bereits zum dritten Mal als „TOP Innovator“ ausgezeichnet – hier übergibt Schirmherr Ranga Yogeshwar die Trophäe an das Team secova

Für seine Innovationsausrichtung erhielt secova im vergangenen Jahr gleich zwei Auszeichnungen. Bereits zum dritten Mal wurde das Unternehmen auch 2019 zum „TOP Innovator“ ernannt. Die Untersuchung der TOP 100-Jury lobt die Kombination aus einfachem Bedienkonzept und neusten E-Learning-Methoden, inklusive des Einbezugs der Virtual-Reality-Welt. Zudem hat der „Innovationspreis Münsterland 2019“ secova für sam®-VR als einen der drei Finalisten in der Kategorie „digitales Geschäftsmodell“ geehrt.

Nicht nur sam®-VR, sondern das gesamte Leistungsspektrum seines ganzheitlichen EHS-Lösungssystems präsentierte secova auf der A+A 2019 in Düsseldorf. Die weltweit wichtigste Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit findet alle zwei Jahre im Herbst in der Landeshauptstadt statt, der nächste Termin ist vom 26.-29. Oktober 2021. Zwischen dieser „großen“ gibt es aber in geraden Jahren auch noch eine „kleinere“ A+A: An der „Arbeitsschutz Aktuell“ vom 06.-08. Oktober 2020 in Stuttgart wird auch secova erneut teilnehmen und den Interessierten alles Wichtige rund um sam® zeigen.

Team secova ist auch privat aktiv

Im „Aktivmonat Mai“ werden bei secova Kilometer gesammelt und anschließend in Spenden-Euros umgerechnet. 2019 freuten sich darüber die Kinder der Osnabrücker Heiligenwegschule – und 2020?…

Zwei fixe Termine haben sich inzwischen aber auch für das Team secova selbst etabliert. Immer mehr Mitarbeitende beteiligen sich am „Aktivmonat Mai“. Dabei geht es darum, in diesem Monat möglichst viele Kilometer aktiv zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu sammeln. Alle erlaufenen und erstrampelten Kilometer werden gesammelt und in Euro für einen guten Zweck umgerechnet. So kamen 2019 über 1.800 Euro zusammen, die secova dann an die Heiligenwegschule in Osnabrück übergeben konnte. Diese sogenannte „Brennpunktschule“ betreut rund 250 Kinder, die mit der Spende nun neue Spielgeräte „für Bewegung und Köpfchen“ angeschafft hat. 2020 peilt das Team secova nun die 2.000-Euro-Spendenmarke an.
Darüber hinaus spendet secova auch weiterhin Beträge für verschiedene Einrichtungen – dann aber ganz unabhängig von der sportlichen Leistung der secova-Kollegen.

Zusätzlich findet im Spätsommer jeden Jahres regelmäßig ein gemeinsames Wochenende für das gesamte Team plus Partnerinnen und Partner statt. Und das immer wieder an wechselnden, sehr unterschiedlichen Orten. Dabei spielt sam® dann ausnahmsweise mal nur eine untergeordnete Rolle. Nach Stockholm im Jubiläumsjahr 2018 ging es 2019 ins Sauerland, wo unter anderem der „Astenkick“ – ein Flug mit der zweitlängsten Megazipline Europas – den Adrenalinspiegel nach oben trieb. Auch das letzte Augustwochenende 2020 werden die „Secovianer“ wieder gemeinsam verbringen – Ziel noch „geheim“ 😉 …

Etwas andere Weihnachtsgrüße von secova

Sammy und das Team secova wünschen per Videobotschaft: Frohe Weihnachten und einen „guten Rutsch“ ins Jahr 2020!

Erneut „etwas andere Weihnachtsgrüße“ hat secova auch in diesem Jahr verschickt. Kunden, Partner, Interessierte, Freunde und Fans des Unternehmens und seiner ganzheitlichen EHS-Software sam® erhielten statt Karte eine Videobotschaft. In kurzweiliger Interviewform äußern sich darin verschiedene secova-Mitarbeitende etwa zu ihren Höhepunkten 2019 oder Wünschen für 2020.

Inzwischen schon zum dritten Mal verzichtet secova damit auf den klassischen postalischen Versand. Nicht nur, dass elektronische Weihnachtsgrüße viel besser zu einem innovativen Softwareunternehmen passen. Entscheidend ist, dass der eingesparte vierstellige Portobeitrag einem wohltätigen Zweck zufließt. Nach Unicef, einem Kinderhospiz und der Heiligenwegschule ist der Spendenempfänger diesmal der „Bunte Kreis Münsterland e.V.“. Dieser unterstützt schwer kranke Kinder und ihre Familien auf deren Weg zurück in ein neues Leben.

Die Weihnachtsgrüße übermittelt bewußt das ganze secova-Team selbst. Während die Vertriebler ja bereits sehr enge persönliche und verbindliche Kontakte pflegen, treten in der Videobotschaft auch Entwickler und Serviceteam auf. So können alle Interessierte möglichst viele aus der kunterbunten secova-Mannschaft mit Gesichtern und Namen kennenlernen. Diese Offenheit und Nähe ist dem münsterländischen Unternehmen besonders wichtig – frei nach dem Motto: „Das hier sind wir, die Euch / Sie gerne bei den zahlreichen Aufgaben und Pflichten im Arbeitsalltag mit Rat und Tat unterstützen!“

secova setzt auf Beziehungskultur und leichte Bedienbarkeit

Dass secova eine solche persönliche, direkte Beziehungskultur nicht nur zum Jahreswechsel pflegt, wird bei jeder Form der Kontaktaufnahme deutlich. Statt Weiterleitungen und Sprachcomputern kümmert sich hier direkt eine reale Ansprechperson aus dem Team Service & Support um das jeweilige Anliegen. Entweder kann sie oder er bereits direkt helfen, oder das Thema wird über ein Ticketsystem an die entsprechenden Spezialisten weitergeleitet und schnellstmöglich beantwortet.

Den Menschen in den Mittelpunkt stellt aber auch das Lösungssystem sam® selbst. Denn trotz seiner vielfältigen, sich ideal ergänzenden Funktionsmodule ist die Bedienbarkeit ganz einfach – so leicht wie bei einem Bankautomaten. Davon haben sich inzwischen über eine Million Anwender überzeugt.

Mit Jan Woltering läuft´s bei secova

Mit IT-Systemadministrator Jan Woltering läuft´s bei secova

Dass es bei secova gut läuft, liegt nicht zuletzt auch an Jan Woltering. Als „IT-Systemadministrator“ stellen er und sein Team beim Anbieter des EHS-Softwaresystems sam® den reibungslosen technischen Ablauf sicher. Und er ist ebenfalls zur Stelle, um sam®-Anwendern bei der Lösung komplexerer Aufgaben mit Rat und Tat beizustehen. 

Jan Woltering blickt gerne ins tiefste Innere. Bei secova ist er quasi eine Mischung aus „Maschinist“ und „Oberinspektor“, damit die gesamte technische Infrastruktur optimal funktioniert. Der gelernte Software-Entwickler und Netzwerk-Spezialist sorgt gemeinsam mit seinen Teamkollegen dafür, „dass alles reibungslos läuft, was wir zum Arbeiten brauchen“. Den gelegentlichen Tücken der Technik begegnet er mit akribischer Fehlersuche. Davon profitieren nicht nur die Kollegen, sondern kommt auch bei Bedarf den sam®-Anwendern zugute. Als „3rd Level Support“ unterstützt er Kunden auch bei komplexeren Aufgabenstellungen wie Migrationen von Intranet auf Online-Lösungen, Schnittstellen oder allgemeinen Datenmigrationen.

Jan wohnt mit Freundin und Hund – einem Norfolk-Terrier – in seinem Geburtsort Ahaus. Er bezeichnet sich als „Gelegenheits-Zocker“ an der Konsole und ist großer Serien- und Filmfan. Am besten abschalten kann er aber bei langen, gemeinsamen Spaziergängen. Denn er mag es nicht nur, wenn bei secova „alles läuft“. Jan, herzlich willkommen im Team secova!

Und wie meistern Sie die vielfältigen, immer umfangreicher werdenden Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit? Mit sam® steht Unternehmen dafür eine ausgereifte EHS-Compliance Software zur Verfügung. Die verschiedenen, perfekt miteinander kombinierbaren Funktionsmodule lassen sich je nach Bedarf zum individuellen Lösungssystem zusammenstellen. Eine effektive Wirksamkeitskontrolle überprüft, ob auch wirklich alles verstanden wurde. Alle relevanten Informationen sind übersichtlich abrufbar, mit nur wenigen Mausklicks erstellen Sie tagesaktuelle Reports. So behalten Sie den Überblick und sind stets auf dem Laufenden. Die Bedienbarkeit des Systems selbst ist übrigens so leicht wie bei einem Bankautomat. Davon haben sich bereits über 1 Million Anwender überzeugt.

secova feiert Richtfest

Der Rohbau steht und wir feiern Richtfest: Bereits zum Jahresende wird secova in neue Räumlichkeiten umziehen. Direkt gegenüber von der aktuellen Adresse im Franz-Tacke-Haus entsteht mit dem „Environ“-Gebäude gegenwärtig der künftige Firmensitz. Denn das kontinuierliche Wachstum hat der Rheinenser Softwareschmiede mit seiner EHS-Softwarelösung sam® in den vergangenen elf Jahren nicht nur über 1 Million überzeugte Anwender beschert. Auch die Anzahl der Beschäftigten bei secova nimmt ständig zu – allein 18 neue Kolleginnen und Kollegen sind 2018 hinzugekommen. Und damit es nun nicht eng wird, ist noch für dieses Jahr der Bezug des neuen Domizils geplant.

Dort wird reichlich Platz für optimales Arbeiten entstehen, wie zahlreiche secova-Mitarbeitende jetzt beim Richtfest schon einmal vorab überprüfen konnten. Die gesamte zweite Etage des Gebäudes wird zur neuen Heimat für alle Entwickler, den Service, den Innendienst, die Geschäftsleitung sowie die Bereiche Marketing, Presse und Buchhaltung. Das Dachgeschoss wird, neben der Kantine sowie Besprechungs- und Rückzugsräumen, einen großen Raum für Veranstaltungen beherbergen. Dieser Raum bietet dann auf Anfrage auch anderen Unternehmen etwa für Tagungen den „richtigen“ Platz – mit unvergleichlichem Blick über Rheine. Auch die großzügige Dachterrasse kann bei gutem Wetter vielseitig genutzt werden.

Allen Beschäftigten möglichst optimale Arbeitsbedingungen bieten zu können ist bereits von Anfang an ein Leitgedanke bei secova. Das bisher schon hohe Niveau an Ausstattung und Annehmlichkeiten erfährt mit den neuen Räumlichkeiten nochmals eine Steigerung. Dass dieser Weg auch von den Mitarbeitenden geschätzt und honoriert wird, zeigt sich in den zahlreichen Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber. So rangiert secova etwa auf dem Mitarbeiter-Bewertungsportal „kununu“ ganz weit oben.

Energieautarkes Gebäude mit thermisch komplett regenerativer Versorgung

Mit dem „Environ“-Haus entsteht nicht nur das größte Einzelgebäude im Innovationsquartier am Rheinenser Bahnhof. Es weist gleich mehrere Besonderheiten aus, wie Bauherr Markus Tacke bei seiner Richtfest-Ansprache hervorheben konnte: Dabei lehnt sich der Gebäudename an den englischen Begriff „environment“ an und soll den umweltschonenden Charakter unterstreichen. Das gesamte Bürogebäude mit über 5.000 Quadratmetern Fläche ist energieautark und wird thermisch komplett regenerativ versorgt. Die Erwärmung und Kühlung erfolgt durch Erdwärme-, aber auch durch die Abwasserwärmenutzung aus der Nachbarsiedlung „Dorenkamp“. Speziell dieses Verfahren mit einer meterlangen Rohrleitung direkt unter dem Gebäude stelle ein „in der weiteren Umgebung einzigartiges“ Verfahren dar.

Der Rohbau steht – secova feiert Richtfest im Environ-Gebäude, dem künftigen Firmensitz

Für das richtige Arbeitsklima auch in den secova-Räumen wird eine aktive Be- und Entlüftung sorgen. Dabei stammt der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen, unterstützt durch eine eigene Fotovoltaik-Anlage. Von der Tiefgarage bis zur Dachterrasse sind alle Räume barrierefrei zugänglich. Der auch gestalterisch ansprechende Entwurf für den modernen, lichtdurchfluteten Bau stammt vom Architekturbüro Kresings aus Münster.

Noch vor Ende des Jahres wird die Fertigstellung und Übergabe des Bauprojekts erfolgen. Dann wird auch secova als einer der ersten Bewohner „auf die andere Straßenseite“ hinüberwechseln. Auf die neuen Räume mit ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten freut sich nach dem Richtfest schon jetzt das gesamte secova-Team.