Tag Archives: Lösungssystem

Arbeitsschutzstandards umsetzen mit EHS-Software sam®

Schon alle neuen Arbeitsschutzstandards umgesetzt? Mit der aktuellen Checkliste für Führungskräfte von sam® behalten Sie stets den Überblick

Mit den neuen Arbeitsschutzstandards des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erhalten Unternehmen die nun gültigen Regeln für sicheres Arbeiten. Zum umfangreichen Schutz vor möglichen Ansteckungs- und Übertragungsgefahren mit dem Coronavirus gibt es dabei einiges zu beachten. Doch wie schule ich alle Mitarbeitenden vollständig und effektiv, dazu möglichst ohne großen Organisations- und Zeitaufwand?

Hierfür bietet die ganzheitliche Software sam® von secova für professionelles EHS-Management die ideale Unterstützung. Mit seinen zahlreichen Funktionsmodulen – etwa für Unterweisung, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheits-, Vorfall- oder Umfragemangement – ist es das perfekte Werkzeug für optimierten Arbeitsschutz. Und mit dem sam® EHS-Manager als App ist auch ein Einsatz direkt vor Ort möglich. Ob Produktionshalle, Außenstandort oder Freigelände: So gelangen wichtige Informationen überall dahin, wo sie tatsächlich gebraucht werden.

Augenblicklich suchen viele Unternehmen den Einstieg in ihre „neue Normalität“. Zahlreiche Einschränkungen und Bestimmungen prägen dabei den Arbeitsalltag. Um diesen Alltag zu erleichtern, haben wir von secova das Wichtigste zum Infektionsschutz und speziell zu Corona hier zusammengefasst. Darüber hinaus möchten wir unseren Kunden einige Hilfsmittel an die Hand geben. So hat unser Redaktionsteam soeben gleich zwei Mini-Schulungsthemen neu erstellt beziehungsweise ergänzt:

Neu: Zwei aktuelle Themen und eine Checkliste

Das erste Thema „Coronavirus – Sicher arbeiten während der Pandemie“ basiert auf den neuen Arbeitsschutzstandards und befasst sich mit den nun geltenden Regeln. Das zweite Thema „Mundschutz – Richtig anlegen“ beinhaltet nun auf mehrfachen Wunsch eine Erweiterung zu den sogenannten „Community-Masken“. Beide Unterweisungen stehen nicht nur den 2,6 Millionen sam®-Anwendern, sondern aus aktuellem Anlass allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.

Auch den für die Umsetzung der Arbeitsschutzstandards Verantwortlichen möchten wir ein nützliches Hilfsmittel anbieten – eine „Checkliste für Führungskräfte“: Wurden alle Arbeitsschutzstandards bereits wie gefordert umgesetzt? Welche sind noch zu erfüllen, was gibt es dafür zu tun? Haben wir wirklich an alles gedacht? Zur Überprüfung dieser relevanten Fragen haben wir eine entsprechende Liste für das Umfragemanagement-Modul zusammengestellt. Diese befindet sich nun im Downloadbereich unseres Helpcenters.

Das Umfragemanagement ist das genau passende Werkzeug dafür – sowohl am Laptop/Rechner als auch direkt vor Ort mit der sam®-App. Kunden, die dieses Modul noch nicht nutzen, stellen wir es in dieser besonderen Situation gerne kostenfrei (zeitlich befristet) zur Verfügung. Und auch Unternehmen, die sich für das Lösungssystem sam® interessieren, können dieses Modul in einer Pilotphase nutzen. Sie haben Fragen dazu oder möchten die vielseitige, nachweislich wissensverbessernde und besonders leicht zu bedienende EHS-Software sam® jetzt kennenlernen? Dann nehmen Sie Kontakt auf, wir freuen uns!

Etwas andere Weihnachtsgrüße von secova

Sammy und das Team secova wünschen per Videobotschaft: Frohe Weihnachten und einen „guten Rutsch“ ins Jahr 2020!

Erneut „etwas andere Weihnachtsgrüße“ hat secova auch in diesem Jahr verschickt. Kunden, Partner, Interessierte, Freunde und Fans des Unternehmens und seiner ganzheitlichen EHS-Software sam® erhielten statt Karte eine Videobotschaft. In kurzweiliger Interviewform äußern sich darin verschiedene secova-Mitarbeitende etwa zu ihren Höhepunkten 2019 oder Wünschen für 2020.

Inzwischen schon zum dritten Mal verzichtet secova damit auf den klassischen postalischen Versand. Nicht nur, dass elektronische Weihnachtsgrüße viel besser zu einem innovativen Softwareunternehmen passen. Entscheidend ist, dass der eingesparte vierstellige Portobeitrag einem wohltätigen Zweck zufließt. Nach Unicef, einem Kinderhospiz und der Heiligenwegschule ist der Spendenempfänger diesmal der „Bunte Kreis Münsterland e.V.“. Dieser unterstützt schwer kranke Kinder und ihre Familien auf deren Weg zurück in ein neues Leben.

Die Weihnachtsgrüße übermittelt bewußt das ganze secova-Team selbst. Während die Vertriebler ja bereits sehr enge persönliche und verbindliche Kontakte pflegen, treten in der Videobotschaft auch Entwickler und Serviceteam auf. So können alle Interessierte möglichst viele aus der kunterbunten secova-Mannschaft mit Gesichtern und Namen kennenlernen. Diese Offenheit und Nähe ist dem münsterländischen Unternehmen besonders wichtig – frei nach dem Motto: „Das hier sind wir, die Euch / Sie gerne bei den zahlreichen Aufgaben und Pflichten im Arbeitsalltag mit Rat und Tat unterstützen!“

secova setzt auf Beziehungskultur und leichte Bedienbarkeit

Dass secova eine solche persönliche, direkte Beziehungskultur nicht nur zum Jahreswechsel pflegt, wird bei jeder Form der Kontaktaufnahme deutlich. Statt Weiterleitungen und Sprachcomputern kümmert sich hier direkt eine reale Ansprechperson aus dem Team Service & Support um das jeweilige Anliegen. Entweder kann sie oder er bereits direkt helfen, oder das Thema wird über ein Ticketsystem an die entsprechenden Spezialisten weitergeleitet und schnellstmöglich beantwortet.

Den Menschen in den Mittelpunkt stellt aber auch das Lösungssystem sam® selbst. Denn trotz seiner vielfältigen, sich ideal ergänzenden Funktionsmodule ist die Bedienbarkeit ganz einfach – so leicht wie bei einem Bankautomaten. Davon haben sich inzwischen über eine Million Anwender überzeugt.

Im secova-Aktivmonat zählt jeder Kilometer

Ob laufend oder mit dem Rad: Im secova-Aktivmonat haben die Mitarbeiter zahlreiche Kilometer für einen guten Zweck gesammelt. Darüber freut sich auch Sammy…

Manche Menschen sammeln Briefmarken, Fußballbilder oder gar Pokemons. Die Mitarbeiter von secova haben nun etwas ganz anderes gesammelt – Kilometer! Der Anbieter des EHS-Softwaresystems sam® hat den Wonnemonat Mai abermals zum „secova-Aktivmonat“ erklärt. Und verfolgt damit gleich zwei Ziele: Die eigenen Beschäftigten zu körperlichen Aktivitäten zu animieren und dabei sowohl sich selbst als auch anderen etwas Gutes zu tun. Denn alle erlaufenen, erwanderten oder erradelten Kilometer werden gezählt, 1:1(Rad 5:1) in Euros umgerechnet und für einen guten Zweck gespendet.

Am secova-Aktivmonat beteiligten sich 2019 27 Kolleginnen und Kollegen. Sie absolvierten fast 1.600 Kilometer zu Fuß und über 1.050 Kilometer mit dem Rad – das ergibt insgesamt einen Spendenbeitrag von gut 1.800 Euro. Mit der Summe soll ein Projekt der Heiligenwegschule in Osnabrück unterstützt werden. Diese hat sich auf unterschiedlichen Wegen besonders die Förderung sozial Benachteiligter auf die Fahne geschrieben.

secova fördert aktive Bewegung und möchte gesunder Arbeitgeber sein

Aktive Bewegung ist der ideale körperliche Ausgleich für die mehrheitlich sitzend ausgeübten „Kopfarbeits“-Tätigkeiten im secova-Arbeitsalltag. Sie wirkt positiv gegen durch Fehlhaltung oder einseitige Belastung hervorgerufene gesundheitliche Beschwerden und steigert zudem das eigene Wohlbefinden. Auch unabhängig vom Aktivmonat bietet secova daher seinen Beschäftigten zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten sogar direkt am Arbeitsplatz. Sitzbälle, Wackelhocker und Balancebretter, ein Trampolin oder ein unter-Tisch-Ergometer seien hier als Beispiele genannt und werden rege genutzt.

Darüber hinaus achtet secova sehr darauf, neben technisch topaktuellen auch ergonomisch ideal gestaltete Arbeitsplätze bereitzustellen. Mit einer Umkehr-Osmose-Anlage für wirklich klares Wasser, der wöchentlich gelieferten Auswahl an Bio-Obst und dem 14-tägigen gemeinsamen veganen Mittagessen werden zusätzlich das innere Wohlbefinden unterstützt. All dies sind Schritte, mit denen der Anbieter der technologisch führenden und besonders leicht zu bedienenden EHS-Softwarelösung sam® auch zum „gesündesten Unternehmen“ für die eigenen Mitarbeiter werden möchte. Und die honorieren nicht nur diese Bestrebungen ihres Unternehmens, wie die zahlreichen Auszeichnungen etwa beim Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu oder als TOP-Arbeitgeber belegen.

Mehmet Turan betreut Vertriebsgebiet Süd / Kempten

Mehmet Turan ist für secova als Vertriebler im Raum Allgäu, München und der Bodensee-Region aktiv

Mehmet Turan ist jetzt bei secova als Vertriebler für das Gebiet Süd / Kempten unterwegs. Vorrangig im Raum Allgäu, München und der Bodensee-Region berät und betreut er Anwender und Interessenten rund um die EHS-Software sam® und seine verschiedenen Funktionsmodule. Er bezeichnet Kommunikation als seine Stärke und geht gerne offen auf Menschen zu. Möglichst vielen von Ihnen möchte er nun zeigen, wie sie mit dem ganzheitlichen Lösungssystem sam® ihre zahlreichen Pflichten beim Arbeitsschutz leichter meistern.

Mehmet ist zielstrebig und fordert sich – beruflich wie privat – gerne heraus. So hat der studierte Wirtschaftsingenieur zwar einen eher technischen B.A.-Abschluss. Aber durch diverse Praktika entdeckte er früh seine Vorliebe für die Akquise und die Kundenbetreuung. „Zuhören können und dann mit bedarfsgerechten Lösungen überzeugen – das ist mein bevorzugter Weg,“ so der Allgäuer. Konsequenterweise sammelte er seine Berufserfahrungen bisher im Vertrieb und Verkauf. Nun freut er sich bei secova in seinem Regionalgebiet Süd / Kempten auf viele Kontakte und Gespräche.

Auch privat ist Mehmet Turan gesellig und gerne mit Familie und Freunden unterwegs. Er ist leidenschaftlicher Fitness-Sportler🏋🏻‍♂️ und Thai-Boxer🥊, geht gerne italienisch essen🍽 und ist modeinteressiert👔. Seinen Kopf „stärkt“ er durch das Lesen persönlichkeitsbildender Fachliteratur. „Schwach“ kann er hingegen bei Gummibärchen werden. Doch für sam® wird er immer mit ganzer Kraft aktiv sein.

Herzlich willkommen Mehmet im Team secova!

Übrigens: Das EHS System sam® erleichtert Unternehmen ihr Tagesgeschäft im Bereich Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit und sorgt dabei nachweislich für mehr Rechtssicherheit. Seine verschiedenen Funktionsmodule – ob Unterweisungssystem, Gefährdungsbeurteilung, Fremdfirmenmanagement etc. – sind je nach Bedarf miteinander kombinierbar und ergänzen sich perfekt zu einer ganzheitlichen Lösung. Über 1 Millionen Anwender haben sich davon inzwischen überzeugt. Die Bedienbarkeit des Systems selbst ist dabei so leicht wie bei einem Bankautomat.