Tag Archives: Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung ganz einfach

Gefährdungsbeurteilung ganz einfach

Mit der elektronischen Gefährdungsbeurteilung präsentierte das münsterländische Softwareunternehmen secova aus Rheine ganz sam-secova-gbuaktuell sein neustes Modul auf der weltweit wichtigsten Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, der A+A 2011 in Düsseldorf.

Dort konnten sich die zahlreichen Besucher vom 18. bis 21. Oktober in Düsseldorf live von der neuartigen Möglichkeit überzeugen.

Den kompletten Kurzartikel zur sam*-Produktneuheit lesen Sie im Pressebereich unserer Webseite oder indem Sie auf diesen Link klicken.

Ihr Team von secova.

Neue elektronische Gefährdungsbeurteilung

Elektronische Gefährdungsbeurteilung mit sam* von secova

Jetzt steht mit dem neuen sam*-Funktionsmodul „Elektronische Gefährdungsbeurteilung“ ein weiteres sam-secova-gbudurchdachtes und nützliches Werkzeug zur Verfügung, welches zudem die Anforderungen gemäß ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umweltschutz) und OHSAS 18001 (Arbeitsschutz) ideal unterstützt. Im secova Pressebereich erfahren Sie mehr.

Wenn Sie direkt ein Präsentation von sam* wünschen, melden Sie sich gerne über unser Kontaktformular oder unseren Callback-Button auf der Startseite.

Sehen Sie sam* live auf der Arbeitsschutzmesse A+A 2011 im Oktober in Düsseldorf.
Sie finden uns in Halle 5, Stand A34. Kostenlose Eintrittskarte gewünscht?

Wir freuen uns auf Sie.

Mit sam* sicher durch die Gefährdungsbeurteilung

secova präsentiert neuentwickelte Softwarelösung für die betriebliche Durchführung und revisionssichere Protokollierung von Gefährdungsbeurteilungen

sam-gbu-pfeile secova präsentiert auf der Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig die neueste Version von sam*, die als Softwarelösung für die betriebliche Gefährdungsbeurteilung (GBU) eine neue Dimension in Sachen Übersichtlichkeit, Flexibilität und einfacher Bedienung verspricht.

„Wir machen intensiv Gebrauch von Drag & Drop, also dem Ziehen und Schieben mit der Maus“, erklärt secova-Geschäftsführer Jörg Klaas. Und: „Unsere Kunden bestätigen uns immer wieder, dass sam* eines der durchdachtesten und dennoch leicht bedienbarsten Systeme am Markt ist.“

Bei der Voransicht, während des Präventionsforums mit Kongress und Fachmesse vom 19. bis 21. Oktober 2010, können sich die ersten Besucher von den Vorteilen überzeugen, die sam* als browser- und datenbankbasierte Software bietet. Die betriebliche Durchführung der Gefährdungsbeurteilung und revisionssicheren Protokollierung mit sam* orientiert sich an den bekannten Grundprinzipien, sei es gemäß FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse) oder der Risikomatrix nach Nol. Umfangreiche Verknüpfungs-, Integrations- und Variationsmöglichkeiten lassen nahezu jede beliebige Betriebsgröße, Branche und Tätigkeit mit sam* abbilden.

sam-gefaehrdungsbeurteilung-risikomatrix-secovaEine zusätzliche, neue und innovative Eigenschaft der GBU mit sam* stellt die Möglichkeit dar, Mitarbeiter aktiv einzubeziehen.

„Mitarbeiter können mit sam* aktiver in den Prozess der Gefährdungsermittlung eingreifen, als es die tägliche Praxis in vielen Unternehmen häufig zugelassen hat“, sagt Jörg Klaas. „Wir haben dafür den Begriff der fortlaufenden Gefährdungsinventur geprägt.“

In Verbindung mit dem ebenfalls in sam* integrierten Unterweisungssystem seien so ganz neue einzigartige Perspektiven denkbar, erläutert der secova-Geschäftsführer. Klaas‘ Fazit: „Das Thema Arbeitsschutz lässt sich im Unternehmen mit Unterstützung von sam* noch transparenter gestalten.“

Das neueste sam*-Produkt als Werkzeug für die GBU ist nur eines von weiteren Funktionsmodulen der EHS-Software von secova mit Sitz im münsterländischen Rheine. Einzeln oder in Kombination leistet sam* bei Unterweisung, Mitarbeiterbefragung, Fremdfirmenunterweisung, Verbandbuch, Arbeitsmedizin, Prüfbuch oder Abfallmanagement wertvolle Dienste.

Bei Interesse an der sam*-Gefährdungsbeurteilung, füllen Sie gerne unser Kontaktformular aus. Wenn Sie einen Messebesuch planen, senden wir Ihnen gerne eine gratis Eintrittskarte mit Terminvereinbarung zu.