Nachbericht sam*-Anwenderworkshop 2012

Der zweite sam® – Anwenderworkshop 2012

Der Workshop läuftRund 65 Anwender und fast das gesamte secova-Team trafen sich am 25. und 26. April 2012 zum zweiten sam®-Anwendertreffen im Hotel maritim in Königswinter. „Best practise“-Beispiele aus Unternehmen, Fachvorträge und Workshops sowie aktuellste Informationen und viel Wissenswertes rund um sam® und seine Module bildeten dabei den inhaltlichen Kern. Neben geballten Informationen und lehrreichen Praxisberichten kam aber auch das kollegiale Gespräch in lockerer Atmosphäre nicht zu kurz.

Bevor sich die Tagung mehrheitlich auf Software-bezogene Themen konzentrierte, wurden allen Teilnehmern nützliche „Hardware-Tipps“ für die „menschliche Festplatte“ – das Gehirn – gegeben. In seinem sehr unterhaltsamen Vortrag erläuterte „Deutschlands Gedächtnistrainer Nr. 1 (lt. ZDF)“ Oliver Geisselhart wie wir uns Dinge am Besten in Bildern und zusammenhängenden Geschichten merken können. „Je obskurer, desto besser!“ lautet dabei sein Credo.
Aktuelles und Wissenswertes rund um secova sowie aus der sam®-Entwicklungsabteilung stellte secova-Geschäftsführer Jörg Klaas vor. Neben technischen Aspekten browserbasierter Softwaresysteme wie sam®, erfuhren die Teilnehmer natürlich auch von der Nominierung und dem zweiten Platz für den Innovationspreis-IT 2012.

Großes Interesse gab es auch bei der Erstvorstellung des neuen sam®-Cockpits. Dieses erlaubt allen Anwendern auf einen Blick wichtige, konsolidierte Statusinformationen zu erkennen. „Wie ist der aktuelle Stand? Was steht an oder ist bald zu tun?“ Das neue Cockpit versteht sich als ein weiterer Schritt in Richtung der selbst gesteckten Zielvorgabe – sam® als logistisch durchdachtes und bedienbares Werkzeug mit effektiver Mitarbeiter-Einbindung.

Kurz vor der finalen Fertigstellung befindet sich das neue sam®-Rechtsdatenbank-Modul (Legal Compliance). Dieses erlaubt es vielfältige Rechtsinformationen (Verordnungen , Gesetze etc.) auf einfachste Weise mit verschiedenen Objekten zu verknüpfen. Auch eine Anbindung z.B. an umwelt-online.de und ähnlichen Anbietern ist selbstverständlich enthalten. Ebenso wurde das neue sam®-Umfrage-/Selbstaudit-Modul für die leichte Erstellung eigener Umfragen sowie zahlreiche Verfeinerungen und Unterstützungsfunktionen des sam® Gesamtkonzeptes erläutert. Dazu zählen u.a. die Integration des neuen Terminierungs- und Votingmoduls, verschiedene neue Katasterinstrumente, Umweltbeurteilungen, Explosionsschutzdokumente uvm.

Über Erfahrungen bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung mit sam® bei der SEF Stadtentwässerung Frankfurt/Main berichteten Frau Dr. Claudia Roth und Frau Anna Kaufhold. Sehr praxisnah konnten sich die Teilnehmer über verschiedene Wege bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung ein praxisnahes Bild machen.
Ein lebhafter Erfahrungsaustausch mit vielen Fragen beschäftigten die Teilnehmer in den beiden Workshops „Gefährdungsbeurteilung“ und „Redaktionsbereich“. So war sehr schnell klar, dass die Teilnehmer diesen Wissensaustausch am nächsten Tag fortführen und noch weiter vertiefen wollten.

Die EHS-Managementbeauftragten der WAGO Kontakttechnik, Robert Langenhahn und Sascha Rinne, stellten im letzten Vortrag des Tages vor, wie sam® als Unterweisungssystem die Vermittlung von WAGO – Know-How unterstützt. Der Hersteller von Federklemmen für elektrische Verbindungen in den Bereichen „Electrical Interconnections“ und „Automation“ besitzt 78 Tochtergesellschaften und beschäftigt allein in Deutschland etwa 1.800 Mitarbeiter. Neben der elektronischen Unterweisung nutzt WAGO verschiedene weitere sam®-Module.

Entspannend und mit angeregten Gesprächen gefüllt verlief die Abendgestaltung. Dabei wurde die Hotelbar zwanglos und wie von selbst in einen beinahe schon familiär wirkenden sam®-Anwender-Club verwandelt. Für zwischenzeitliche Hochspannung sorgte auch König Fußball, der ebenfalls dazu beitrug, dass dieser Abend eine rundum „runde Sache“ wurde.

Der nächste Morgen begann mit dem tags zuvor von den Teilnehmern per secova-Voting abgestimmten Wunschvortrag zum Thema „Multimedia & Co.“. Viele Infos und Tipps zur Einbindung von Multimedia-Elementen in sam® ergänzten zudem die Inhalte des Redaktionsworkshops.

Auf sehr humorige Weise vermochte Franz Geierstanger, Leiter Sicherheitsmanagement der Rosenberger Hochfrequenz, über Prüfbuch und Inspektionen mit sam® zu berichten. Das Fridolfinger Unternehmen mit weltweit 4.500 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt Komponenten der Hochfrequenz(HF)-Technik. Viele tausend Objekte sind dabei regelmäßig wiederkehrend zu prüfen. Nach zwei zuvor weniger erfolgreichen Versuchen mit anderen Softwareanbietern lernte das Unternehmen sam® eher zufällig durch eine Empfehlung kennen. Der Startschuss für das Prüfbuch-Modul in sam®. Die Übernahme und Einspeisung aller Excel-Dateien durch secova geschah schnell und problemlos. Rosenberger nutzt das Modul außerdem für die Dokumentation und Planung sämtlicher Instandhaltungen und Wartungen im gesamten Werk.

Wie unterhaltsam auch das Thema „Datenschutz und Datensicherheit“ sein kann, bewies erneut der Sachverständige Elmar Brunsch (DBC). 2011 hatte er aufgezeigt, wie man es richtig macht – dieses Jahr bot er Beispiele, wie man es nicht machen sollte.

Im letzten Vortrag des Anwendertreffens fasste Jörg Klaas kurz die wichtigsten Highlights des neuesten sam® Updates der Version 5.4.1 zusammen. Neben dem sam sam®-Cockpit als individuelles Steuerinstrument für den Anwender gibt es zahlreiche Detailneuerungen und Aktualisierungen der verschiedenen Module.
Beim abschließenden Voting bestätigte eine große Mehrheit der Teilnehmer das perfekte Mischverhältnis zwischen Detailinformationen und Praxisberichten sowie den zweitägigen Zeitrahmen. Viel Lob gab es auch für die hervorragende Gesamtorganisation. Lediglich bei den Workshops wünschten sich die meisten Teilnehmer, künftig eine Aufteilung zwischen Neuanwendern und Fortgeschrittenen. Über Dreiviertel aller Anwesenden bekundeten schließlich, auf jeden Fall oder ziemlich sicher im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen.

Wir freuen uns daher schon jetzt auf den kommenden Workshop im Jahr 2013!

Comments are closed.

Post Navigation